Zudem zeigte die sich sehr unkooperativ verhaltende Fahrzeugführerin starke Ausfallerscheinungen.  Nachdem sie nach mehreren Versuchen und langer Diskussion mit den Polizeibeamten einen Alkoholtest durchführte, bestätigte sich der Verdacht der Beamten. Die Blutentnahme wurde anschließend nach Rücksprache der Staatsanwaltschaft angeordnet und die polnische Staatsbürgerin zur Verkehrspolizei Bayreuth verbracht.

Dort beleidigte sie den angeforderten Arzt mehrfach mit verfassungsfeindlichen Worten. Auch nach der Durchführung der Blutentnahme, welche nur mit unmittelbaren Zwang durchgeführt werden konnte, machte die unkooperative Frau weiterhin wiederholt verfassungsfeindliche Aussagen. Die Frau wurde aufgrund der Trunkenheit im Verkehr, Beleidigung und der Verwendung von verfassungsfeindlichen Kennzeichen angezeigt.