Fabville Speichersdorf Elektro-Festival mit historischem Touch

SPEICHERSDORF. Am Wochenende geht das Fabville Electronic Beatz Festival in seine erste Runde. Seit rund eineinhalb Jahren laufen die Vorbereitungen, der Veranstalter rechnet mit bis zu 8000 Besuchern.

„Wir wollten mal was Größeres nach Speichersdorf holen“, sagt Peter Petersen und lacht. Er ist der Projektleiter bei der Hößl Event GmbH in Speichersdorf, dem Veranstalter des Fabville Electronic Beatz Festivals. Eineinhalb Jahre hat die Planungsphase für das Premierenfestival bei Speichersdorf gedauert, an diesem Wochenende ist es so weit: Vom Freitag, 16. August, bis Sonntag, 18. August, hat die elektronische Musik die Region fest im Griff, es werden Größen aus der Szene erwartet. „Unter anderen sind die international bekannten DJs Klingande, Leshuuk, Koby Funk und Niels van Gogh mit dabei. Außerdem wird es Liveacts und Improvisationen geben. Aber wir bleiben dem Genre Elektro treu“, erzählt Petersen. Insgesamt 18 Künstler statten dem Festival in der Nähe von Speichersdorf einen Besuch ab. Die Headliner zu einem neuen Festival zu locken, sei nicht ganz leicht. „Hat aber trotzdem gut geklappt“, sagt der 40-Jährige. 80 Helfer werden während des Festivals für einen reibungslosen Ablauf sorgen.

6000 bis 8000 Besucher erwartet

Platz zum Tanzen ist auf jeden Fall genug – die drei Felder, die das Organisatorenteam rund um Peter Petersen angemietet hat, sind 97 000 Quadratmeter groß. Eine Adresse hat das Fabville nicht, „ist aber so gut ab Speichersdorf ausgeschildert, dass uns jeder findet“. Die Resonanz ist für die Erstauflage des Fabvilles erfreulich: 4000 Tickets wurden bisher verkauft. „Wir rechnen mit 6000 bis 8000 Besuchern. Es kommen sogar Elektro-Fans aus Australien, Portugal, Hamburg und Berlin in den Landkreis Bayreuth. Die Campground-Karten mit Stellfläche auf dem Campingplatz sind schon ausverkauft“, erzählt Petersen. Auch die Wochenend-Tickets für Freitag und Samstag sind limitiert, aber bis zum Freitag noch online und an verschiedenen Vorverkaufsstellen erhältlich. Außerdem gibt’s einzelne Tagestickets.

Eine Mischung aus Moderne und Mittelalter

Eine Besonderheit beim Fabville: Es gibt eine Hauptbühne, denn: „Jeder Besucher soll die Möglichkeit bekommen, alle Acts zu sehen, das geht schlecht, wenn viele Künstler gleichzeitig auftreten“, sagt der Organisator. Und warum eigentlich der Name Fabville? „Der ist vom englischen fable, das Märchen oder Sage bedeutet, hergeleitet“, erklärt Petersen. „Das ,ville für Dorf haben wir dann einfach angehängt.“ Die Auswahl von einem mystisch klingenden Namen kommt nicht von ungefähr: Das Fabville ist ein Festival mit historischem Touch, eine Mischung aus Moderne und Mittelalter. Am Freitag und Samstag gibt es jeweils eine Opening Show, es werden Feuerspucker und Fabelwesen auftreten. „Wir wollen, dass die Leute noch mal ruhig sind, zuschauen und zuhören, bevor es richtig losgeht“, sagt Petersen. Neben der Elektromusik von internationalen Künstlern gibt es noch einige Highlights: Eine Shisha-Bar, einen Festival-Frisör und eine Station, an der Besucher sich ein passendes Festival-Make-up oder Tattoo verpassen lassen können. Zudem rollen 15 Foodtrucks an, es gibt einen Slackline-Park und je nach Witterungsbedingungen einen Yoga-Kurs.

Festival soll sich etablieren

„Wir wollen das Fabville Festival in Speichersdorf etablieren und uns im nächsten Jahr vielleicht sogar selbst toppen“, sagt Petersen begeistert. „Es fängt jetzt relativ groß an für ein neues Festival, es soll ja aber auch für möglichst viele Menschen interessant sein.“ Die Hößl Event GmbH ist erfahren in Sachen Festival: Das Winter Invasion Festival (Metal), das seit 2011 jedes Jahr in der Bindlacher Bärenhalle stattfindet, wird ebenfalls von der Agentur organisiert. So kurz vorher steht aber erst einmal das Festival-Baby Fabville im Fokus. Seit rund zwei Wochen laufen die Aufbauarbeiten bei Speichersdorf, langsam geht es in die Endphase. „Am Mittwoch wurden die Bühne und die ganze Elektrik angeliefert, 85 Prozent haben wir jetzt schon geschafft“, sagt der Organisator.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading