EVP holt vierten Sieg in Folge

Schnelles Tor: Nur acht Sekunden benötigten die Pegnitzer im Überzahlspiel, um das 2:1 zu erzielten. Nikolai Pleger (ganz rechts) ließ Gästetorwart Manuel Hanisch zum Abschluss einer starken Kombination keine Chance. Foto: Andreas Beil Foto: red

Der nächste Streich – der EV Pegnitz hat seine Siegesserie in der Bayernliga fortgesetzt und holte den vierten Erfolg in Folge. Gegen den EC Pfaffenhoffen gelang vor allem dank eines starken Mitteldrittels ein 5:2 (1:1, 3:0, 1:1)-Heimsieg.

Die Ice Dogs, bei denen nur Stephan Schmidt fehlte, legten sofort den Vorwärtsgang ein. Nach 74 Sekunden zappelte der Puck das erste Mal im Gehäuse des ECP. Florian Müller hatte Markus Schwindl aus dem eigenen Drittel heraus mit einem Steilpass auf die Reise geschickt, und der ließ dem Pfaffenhofener Torhüter Manuel Hanisch keine Chance.

In der Folge entwickelte sich eine weitgehend ausgeglichene und faire Partie, in der es nur eine Strafe gegen Oleg Seibel zu notieren gab. Das folgende Überzahlspiel brachte Pegnitz zwar in Bedrängnis, doch EVP-Schlussmann Maximilian Müller war auf der Hut. Als aber die heimische Abwehr die Scheibe nicht aus dem Verteidigungsdrittel brachte, erzielte Neubauer den zu diesem Zeitpunkt verdienten Ausgleich.

Drei Treffer innerhalb von sechs Minuten

Im Mitteldrittel stellten die Pegnitzer dann jedoch in einer starken Phase relativ schnell die Weichen auf Sieg. Zunächst unterstrich Nikolai Pleger wieder einmal seine starke Form. Nach einem Sololauf scheiterte er noch an Keeper Manuel Hanisch, aber wenig später schloss er in Überzahl eine tolle Kombination über Stefan Ramoser und Florian Müller mit dem 2:1 ab. Ganze acht Sekunden waren da von der Strafzeit gegen die Gäste abgelaufen.

Und damit nicht genug: Beim nächsten Powerplay dauerte es nur 53 Sekunden, ehe Stefan Ramoser auf 3:1 erhöhte. Lediglich weitere 39 Sekunden waren vergangen, als Anton Marsall mit dem 4:1 für einen beruhigenden Vorsprung sorgte. Knapp sechs Minuten hatten den Ice Dogs somit gereicht, um der Begegnung eine ganz andere Richtung zu geben.

Pegnitzer Sieg gerät im Schlussdrittel nicht mehr in Gefahr

Im Schlussdrittel hätten die Pegnitzer schon frühzeitig alles klar machen können. Doch anders als zehn Minuten vorher gelang diesmal trotz einer 5:3-Überzahl kein Powerplaytor. Nur kurz darauf fiel dann aber doch das 5:1, und zwar durch die dritte EVP-Reihe.

Allerdings war es auch diese Formation, die wenig später das zweite Gegentor hinnehmen musste. Das gab den Pfaffenhofenern zwar noch einmal etwas Auftrieb, zumal jetzt auch die Konzentration auf Pegnitzer Seite nachließ, doch ernsthafte Gefahr für den EVP-Sieg kam nicht mehr auf. rr

Tore: 1:0 (2.) Schwindl, 1:1 (13.) Neubauer, 2:1 (27.) Pleger (5 gegen 4), 3:1 (32.) Ramoser (5 gegen 4), 4:1 (32.) Marsall, 5:1 (47.) St. Hagen, 5:2 (52.) Jeske.

 

Bilder