„Die Grünen sind aktuell an allem schuld. Das haben wir in Bayern ganz oft gehört“, sagt der Bayreuther Kreisvorsitzende Ulf Boderius. Zudem sei der Fridays-for-Future-Zeitgeist von 2019 vorbei. Er sieht auch Fehler bei den Grünen im Bund: „Ich bin nicht glücklich mit der Kommunikation der Grünen. Wir sind da sehr kompliziert. Das geht einfacher und schneller.“ Während die Grünen in der Stadt mit 14,3 Prozent das Bundesergebnis überboten haben, bekamen sie im Landkreis nur 6,5 Prozent der Stimmen. Woher kommt das Stadt-Land-Gefälle? „Individuelle Mobilität ist ein wichtiges Thema im Landkreis“, sagt Boderius. Und Klimaschutz werde dort teils als Bedrohung der Landwirtschaft gesehen. Erfreut zeigt sich Boderius über das Abschneiden der Grünen in der Stadt. Da sei ein Verdienst der Bayreuther Grünen. „Wir sind nahbar, wir sind vor Ort, wir haben eine agile Stadtrats-Fraktion.“