BAYREUTH. Die Atmosphäre gleicht ein bisschen einem italienischen Markt. Cappucchino gibt es, durchs Fenster werden immer wieder Lebensmitteltüten nach außen gereicht. Fröhliches Lachen. Gar nicht so leicht, in dem Gewusel die Mindestabstände einzuhalten. Zwischen all dem Missionar Volker Sommerfeldt, der den Betrieb in der Stadtmission in der Sophienstraße am Laufen hält. Seit die Tafel Ende März ihre Ausgabe wegen der Corona-Krise und zur Sicherheit ihrer Mitarbeiter geschlossen hat, hat die Stadtmission übernommen. Genau 4173 Lebensmitteltüten sind in der Zwischenzeit ausgegeben worden.