Ein brennender Chevrolet hat am Montagabend in Selb für Aufsehen gesorgt. Die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen, an dem Fahrzeug entstand jedoch wirtschaftlicher Totalschaden. 

Wie die Polizei am Dienstag mitteilt, wurde das Feuer wohl absichtlich gelegt. Gegen 21 Uhr alarmierten Zeugen die Rettungskräfte, da der in der Entengasse geparkte Wagen in Vollbrand stand. Kurz bevor das Feuer ausbrach, hatten Personen noch einen Mann vom Tatort wegrennen sehen. Aufgrund der Gesamtumstände gingen die Beamten vor Ort davon aus, dass der Brand vorsätzlich gelegt wurde. Im Rahmen der Fahndung nahm eine Streife der Polizei Marktredwitz einen 26-jährigen Selber als dringend tatverdächtig fest. Der Mann wurde an Kripobeamte übergeben.

Gegen den Selber ermittelt die Polizei in Marktredwitz nun wegen vorsätzlicher Brandstiftung und sucht Zeugen. Im Speziellen soll sich eine junge Frau mit einem Kleinkind zur Tatzeit in der Nähe des brennenden Autos aufgehalten haben. Sie gilt für die Ermittler als wichtige Zeugin. Hinweise nimmt die Polizei unter 09231/9676-0 entgegen.