EISHOCKEY. Da die Gedanken frei sind, darf man sich als glühender Anhänger der Bayreuth Tigers durchaus vorstellen, wie es denn wäre, wenn sich die Mannschaft von Trainer Petri Kujala in der kommenden DEL2-Saison die Meisterschaft holen würde. So ganz aus der Luft gegriffen ist dieses Szenario ja ohnehin nicht. Schließlich stellten die Tigers die zweitbeste Mannschaft der zweiten Saisonhälfte. Gleichzeitig schafften es die Verantwortlichen, das Gros ihrer Leistungsträger zu halten – trotz Krise, trotz finanzkräftigerer Konkurrenz. Spätestens nach der Übergabe des markanten Zweitliga-Henkelpotts an den Tigers-Kapitän sollte man seine Gedanken aber wieder eingefangen haben. Denn auch im Falle einer sportlichen Qualifikation – einen Aufstieg in die DEL wird es für Bayreuth nicht geben.