Fussball - Der SV Mistelgau überrascht mit einem weiteren Wechsel auf dem Trainerposten. Heiko Gröger folgt ab dem neuen Jahr auf Uwe Fischer, der das Amt erst im Sommer von Harald Bär übernommen hatte. „Es ist für uns ein vorgezogener Schritt in die Zukunft“, heißt es in der Mitteilung des Klubs, der als Tabellen-13. der Bezirksliga Ost bei der Saisonfortsetzung im Frühjahr um den Klassenerhalt kämpfen muss. Vier Punkte beträgt der Rückstand des Relegationsplatzinhabers zum rettenden Ufer.

Uwe Fischer habe den Verein im Herbst informiert, dass er seine Tätigkeit aufgrund privater und beruflicher Gründe höchstens noch bis Mitte des kommenden Jahres ausüben könne. Dabei habe er es befürwortet, sein Amt bereits in der Winterpause neu zu besetzen. „Uwe Fischer möchten wir für seine Arbeit sowie seine offene und kameradschaftliche Art, die er dem SV Mistelgau in der sehr kurzen Zeit entgegengebracht hat, herzlichst danken und wünschen ihm und seiner Familie für die Zukunft alles erdenklich Gute“, heißt es weiter.

Heiko Richter als Co-Trainer

Im „dritten Anlauf“ klappte es jetzt, Heiko Gröger als Trainer nach Mistelgau zu lotsen. Der 50-jährige Ex-Profi war im Sommer beim Ligarivalen TSV St. Johannis Bayreuth durch Uwe Hofmann abgelöst worden und bringt seinen langjährigen Weggefährten Heiko Richter als Co-Trainer mit.