Erfurt Männer stellen sich bei Polizeikontrolle tot

/red
Zwei Männer versuchen, sich bei einer Polizeikontrolle tot zu stellen. Foto: Polizei

Auf der Flucht vor einer Polizeikontrolle haben sich zwei Männer in Erfurt tot gestellt - die Beamten ließen sich von ihnen jedoch nicht zum Narren halten. 

Erfurt -  Zunächst flüchteten die beiden in ihrem Auto, als sie am Sonntagmorgen bei einer routinemäßigen Verkehrskontrolle anhalten sollten. Kurz darauf entdeckten die Polizisten den Wagen dann - er war von innen verriegelt, die beiden Männer lagen bäuchlings im hinteren Bereich und hätten sich tot gestellt, teilte die Polizei in Erfurt mit. Erst nach mehreren Drohungen, den Wagen gewaltsam aufzubrechen, hätten die Männer die Verriegelung von innen gelöst. Die amtsbekannten Erfurter hätten kontrolliert werden können.

Die beiden 42-Jährigen standen unter Drogeneinfluss, einen Führerschein hatte keiner von ihnen. Beide leugneten, den Wagen gefahren zu sein. Bei der Spurensicherung im Pkw wurde zudem ein E-Scooter einer Erfurter Verleihfirma gefunden und beschlagnahmt. Die beiden Männer wurden auf die Wache mitgenommen und erhielten diverse Anzeigen - den Heimweg mussten sie danach zu Fuß antreten.

 

Autor