Sämtliche Treffer erzielte die Mannschaft von Trainer Petri Kujala dabei ab der 35. Spielminute. Die Top-Reihe der Tigers um Tyler Gron (vier Tore, zwei Assists), Juuso Rajala (ein Tor, drei Assists) und Ville Järveläinen (fünf Assists) spielte sich dabei regelrecht in einen Rausch. Abzusehen war diese Leistungsexplosion lange Zeit nicht. Die Tigers wirkten in der ersten Hälfte des Spiels müde und uninspiriert. Zwar verzeichneten sie gegen die enttäuschenden Bad Nauheimer ein optisches Übergewicht, brachten den jungen Torwart Philipp Maurer aber kaum einmal in Gefahr.

Die Gäste traten dagegen sehr effizient auf. Ihr Topscorer Cason Hohmann traf nach einem schnellen Konter (11.), und die beste Phase der Hessen im gesamten Spiel veredelte Nicolas Cornett mit dem 0:2 (32.). Beinahe aus dem Nichts fiel das Anschlusstor der Bayreuther, als Gron einen Abpraller gedankenschnell verwertete. 49 Sekunden später traf Rajala zum Ausgleich, und kurz vor Drittelende brachte Gron die Tigers erstmals in Führung. Im Schlussabschnitt ließen die Tigers nichts mehr anbrennen und schraubten das Ergebnis gegen konsternierte Bad Nauheimer weiter in die Höhe. Nach dem 4:2 in Crimmitschau war es der zweite Sieg in Folge für die Bayreuther, für die es am Montag um 19.30 Uhr mit einem Auswärtsspiel in Bad Tölz weitergeht.