Einlagen gesichert Raiffeisenbank Emtmannsberg schließt „Horrorjahr“ ab

Foto: Stefan Schreibelmayer/Archiv

EMTMANNSBERG. Die Raiffeisenbank Emtmannsberg hat das „Horror-Geschäftsjahr“ 2018 abgeschlossen. Alle Einlagen und die Fortführung des Geschäftsbetriebes seien gesichert, heißt es in einer Pressemitteilung.

„Damit ist das Horrorjahr 2018 nun endlich bilanziell abgeschlossen und wir können aktiv nach vorne blicken“, wird Vorstand Markus Weber zitiert. Mehr als 130 Stimmberechtigte waren der Einladung zur Generalversammlung gefolgt – so viele wie schon lange nicht mehr. Es gab jede Menge offene Fragen, insbesondere zu den kriminellen Machenschaften des ehemaligen Vorstandes Stefan L., die alle beantwortet wurden. Durch den Betrug fehlten der Bank in der Bilanz mehr als drei Millionen Euro.

Zunächst jedoch ging es darum, die Bilanz für das Jahr 2018 vorzustellen. Die Zahlen, die Vorstand Weber vorstellte, fanden die einhellige Zustimmung der Genossen. Damit hat die Raiffeisenbank Emtmannsberg eine genehmigte Bilanz für 2018.

Dank der Sicherungseinrichtungen des Bundesverbands der Volks- und Raiffeisenbanken wurden alle Verluste aus den betrügerischen Aktivitäten ausgeglichen. Somit sind auch sämtliche Einlagen gesichert und es kann für das Jahr 2018 eine Dividende von 0,5 Prozent an die Mitglieder ausgeschüttet werden. „Vor allem“, so Bankvorstand Thomas Tübel, „sind der Fortbestand des Unternehmens und die Fortführung der Geschäftstätigkeit uneingeschränkt sichergestellt.“

Trotz der vielen kritischen Nachfragen in der Causa Stefan L. lief die Versammlung in konstruktiver Atmosphäre ab. So waren auch die Wahlen der Aufsichtsräte unkompliziert. Im Amt bestätigt wurde Dieter Keller, neu im Aufsichtsrat ist Rechtsanwalt Ulrich Graf. Einstimmig beschloss die Generalversammlung, die beiden ehemaligen Vorstände Stefan L. und Jan K. für die Schäden, die der Bank durch deren Tun entstanden sind, satzungsgemäß in Regress zu nehmen.

Abschließend gab der Vorstand einen Ausblick über die weiteren Schritte im neuen Jahr. Für den März wurden Informationsveranstaltungen angekündigt. Dann werden die Mitglieder darüber unterrichtet, mit welchem Haus aus der VR-Banken Landschaft die Raiffeisenbank Emtmannsberg fusionieren wird.

 

0 Kommentare

Kommentieren

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading