Kiesabbau auf der einen Seite, Kreuzkröte und Kammmolch auf der anderen. Damit das in Zukunft besser zusammengeht, haben sich Naturfreunde und Firmeninhaber getroffen.