Einbrüche und Diebstähle Polizei nimmt Verdächtigen fest

Ein Polizist hält ein Paar Handschellen. Symbolfoto. Foto: dpa

Er soll über ein Jahr hinweg immer wieder in Kulmbacher Geschäfte und Lokale eingebrochen sein. Doch teilweise machten es die Geschäftsleute dem Dieb auch recht leicht.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Seit Mitte des Jahres 2023 hat es in Kulmbach mehrere Einbrüche und Diebstähle in gewerbliche Objekte gegeben. Die jeweils gleiche Vorgehensweise bei der Tat brachte die Kulmbacher Ermittler auf die Spur eines 40-jährigen Kulmbachers, der für die Beamten kein unbeschriebenes Blatt ist. In der Mitte der vergangenen Woche klickten die Handschellen.

Der Mann aus der Kulmbacher Innenstadt soll des Nachts jeweils in Läden eingebrochen sein, die durch Nebeneingänge nicht einsehbar waren. Mithilfe verschiedener Werkzeuge hinterließ der Verdächtige bei seinen Einbrüchen kaum Schäden an Türen und Fenstern.

Die Geldbehälter in den Geschäften hebelte er auf und nahm das Bargeld an sich. In manchen Fällen seien aber auch die Geschäftsinhaber im Umgang mit Codes und Schlüsseln leichtfertig gewesen, teilt die Polizei an diesem Donnerstag mit. Daher konnte der Verdächtige zeitweise ohne größere Anstrengungen an die versperrte Beute gelangen. 

Neben Bargeld nahm der Verdächtige EC-Karten an sich und kaufte sich zum Teil noch in der Tatnacht Zigaretten oder hob Geld von Automaten ab. Die zugehörigen Geheimnummern waren dem Dieb ebenfalls in die Hände gefallen.

Blaulicht-Meldungen
Weitere Polizeimeldungen lesen Sie >>> HIER <<<
 

Doch trotz des vorsichtigen Vorgehens des Verdächtigen, gelang es den Kulmbacher Beamten ihn zu überführen. Zivilbeamte griffen ihn auf, als er dabei war, sich von dem gestohlenen Geld teure Markenkleidung zu kaufen. Bei dem mutmaßlich letzten Einbruch in ein Wohngebäude konnten die Polizisten ebenfalls Beweise finden, die den Mann verdächtigten.

Letztlich reichte all dies aus, um einen Haftbefehl zu erwirken. Nach einer Wohnungsdurchsuchung in Kulmbach nahmen die Einsatzkräfte den 40-Jährigen fest.

Ingesamt soll er Gegenstände im Wert eines niedrigen fünfstelligen Eurobetrags erbeutet haben. Der Mann befindet sich inzwischen in Untersuchungshaft.

Nun ist es Aufgabe der Ermittler, dem Mann bis zu seiner Gerichtsverhandlung wegen mehrerer Einbrüche, Diebstähle und Computerbetrugstaten weitere Straftaten nachzuweisen. Dass die Ermittler bei der Festnahme eine kleine Menge Rauschgift bei dem Mann fanden, werde vor Gericht wohl weniger ins Gewicht fallen, deute aber wohl auf Beschaffungskriminalität hin, heißt es abschließend im Polizeibericht.

Autor

Bilder