Ein Schmuckstück Schloss Carolinenruhe eröffnet

Nach gründlicher Restaurierung wurde am Freitag in Colmdorf das Schloss Carolinenruhe eröffnet. Foto: Roman Kocholl

Es liegt etwas verborgen nahe der Königsallee in Bayreuth. In der Reihe der markgräflichen Gebäude stellt es ein besonderes Schmuckstück dar. Am Freitag wurde Schloss Carolinenruhe nach einer gründlichen Restaurierung, die die Bayreuther Familie Rothenbücher gestemmt hat, eröffnet.

Bayreuth - Peter Rothenbücher, der in Schloss Birken wohnt, träumte schon lange davon, auch dieses Barockschloss aus seinem Dornröschenschlaf zu erwecken. Jetzt wurde der Traum war. Ausgestattet mit Inventar aus der Barockzeit wurde ein Teil der repräsentativen Räume in ein Schlossmuseum verwandelt. Dieses steht auch der Öffentlichkeit zur Verfügung. Peter Rothenbücher bietet dazu Führungen für Gruppen ab vier Personen nach Voranmeldung an. Auch können die Räume für besondere Feste, wie etwa Hochzeiten, gemietet werden. Rund 100 Gäste waren zur Eröffnung gekommen.

Nach der Begrüßung durch Peter Rothenbücher lobte Bayreuths Oberbürgermeister Thomas Ebersberger die private Initiative der Familie. Ein derartiges Engagement würde er sich öfters wünschen. Das Schloss sei mit einem Millionen-Euro-Aufwand ohne öffentliche Mittel restauriert worden. Es könnte auch ein Ort für Kulturveranstaltungen werden.

Karla Fohrbeck blickte zurück in die Geschichte des markgräflichen Gebäudes und hob dabei die besondere Bedeutung des Schlosses hervor.

Einer der Räume im Schloss ist das sogenannte Beidler-Zimmer. Dort wohnte einst Isolde Beidler, uneheliche Tochter Richard Wagners. Zur Eröffnung am Freitag war denn auch deren Enkelin Dagny Beidler mit ihrem Ehemann Hans Hablützel aus der Schweiz angereist.

Bayreuth ist nun um ein Schmuckstück reicher.

Führungen können unter Telefon 0921/61878 gebucht werden.

Autor

 

Bilder