„Ein bisschen stolz“ Tigers bekommen DEL2-Lizenz ohne Auflagen

„Ein bisschen stolz“ ist Geschäftsführer Matthias Wendel, dass seine Tigers die DEL2-Lizenz ohne Auflagen erhalten haben. Foto: Peter Kolb

Nun ist es offiziell. Die DEL2 geht am 1. Oktober mit den 14 Teams an der Start, die sich sportlich auch qualifiziert haben. Wie die Liga am Freitag verkündete, haben alle die Anforderungen des Lizenzierungsverfahrens erfüllt. Ergänzend teilte Geschäftsführer Matthias Wendel für die Bayreuth Tigers mit, dass sein Klub zu einem kleinen Kreis gehöre, „der ohne die geringsten Auflagen und Nachbesserungen“ durchgewunken wurde.

Eishockey - „Das macht uns schon ein bisschen stolz“, sagte Wendel, der nicht nur „das bedachte Wirtschaften in der zurückliegenden Corona-Saison“ als Grund für die nachgewiesene wirtschaftliche Leistungsfähigkeit ins Feld führte. Auch die hohe Zahl von bislang fast 500 verkauften Dauerkarten sowie die Sponsoren-Treue hätten sich positiv auf die Lizenzierung ausgewirkt. „Wir haben – Stand heute – 90 Prozent unserer Sponsoren der zurückliegenden Saison wieder an Bord – und obendrein noch neue hinzugewonnen“.

Besonders erfreut zeigte man sich beim Oberliga-Meister VER Selb, der in der zweithöchsten Spielklasse den Platz des DEL-Aufsteigers Bietigheim Steelers einnimmt. „Wir sind natürlich erleichtert und freuen uns, dass sich die letzten sehr intensiven Arbeitswochen gelohnt haben, wird Wölfe-Boss Jürgen Golly in der Nachricht des Klubs zitiert.

Autor

 

Bilder