Ein Arbeitssieg Erfolgreicher Neudrossenfelder Auftakt - 2:0

Hinterließ auf der rechten Seite einen nachhaltigen Eindruck: Der von der SpVgg Bayern Hof gekommene Neudrossenfelder Neuzugang Mikel Seiter (Mitte). Foto: Peter Kolb

FUSSBALL. Das ist noch ausbaufähig, was der TSV Neudrossenfeld zum Saisonstart in der Landesliga Nordost hinlegte. Dennoch reichte es, um vor 260 Zuschauern auf dem Sportgelände am Weinberg gegen den Baiersdorfer SV einen 2:0 (1:0)-Arbeitssieg zu feiern. Und nun können Grün-Weißen etwas beruhigter in die beiden schweren Spiele gegen die Ex-Bayernligisten FSV Erlangen-Bruck (am Mittwoch) und SpVgg Jahn Forchheim (am Samstag) gehen.

„Es war insgesamt eine zähe Geschichte“, resümierte denn auch der neue Mann an der Seitenlinie des TSV, Cheftrainer Markus Taschner. „Wir hatten zwar mehr Ballbesitz, aber uns haben letztlich die Lösungen gefehlt, um gegen einen tief stehenden Gegner klare Gelegenheiten heraus zu spielen.“

Viel Aufwand, wenig Ertrag

Das Bemühen konnte man seinen Schützlingen sicherlich nicht absprechen, man probierte auch einiges: Viele Seitenwechsel, diverse rasche Vorstöße über die Außenpositionen und schnelles Anlaufen auf den Ball führenden Gegner – alleine aus dem Spiel heraus passierte herzlich wenig. „Das werde ich der Mannschaft auch kritisch ankreiden“, sagte Taschner im Anschluss.

Gefahr nur durch ruhende Bälle

Wenn es einmal gefährlich für die Gäste aus Mittelfranken wurde, dann bei ruhenden Bällen. Zum ersten Mal war das in der 20. Minute, als Julian Pötzinger nach einer Flanke des stets fleißigen Mikel Seiter im Strafraum zu Boden gerissen wurde und der Unparteiisch ohne zu zögern auf Elfmeter entschied. Doch schoss Stefan Kolb vom Punkt zu unplatziert, so dass Torwart Alexander Fieber klären konnte. Besser machte es der 28-Jährige dann bei einem an Levin Pauli verwirkten Freistoß 15 Minuten später: Da zirkelte er den Ball präzise an der Mauer vorbei in die lange Ecke und verdiente sich das Lob seines Coaches: „Es spricht für Stefans Qualität, dass er nach dem verschossenen Elfmeter diese wesentlich schwierigere Standardsituation so gelöst hat.“

Widerstand nach 2:0 gebrochen

Nach dem Wechsel sollte sich am Neudrossenfelder Spiel zunächst nur wenig ändern. Bis Pauli einmal mehr seine Schnelligkeit ausspielte: In der 65. Minute klärte Torhüter Tobias Grüner einen Schuss des aufgerückten Max Kammermeyer, und im Gegenzug überlief Pauli die Baiersdorfer Abwehr, vollendete zum 2:0 und krönte damit seine ansprechende Leistung. „Er war in der Offensive unsere stärkste Kraft“, verteilte Taschner Streicheleinheiten.

Danach tat sich nicht mehr allzu viel, spätestens nach dem 20-m-Schuss von Beiersdorfs Nico Geier, den Grüner gerade noch mit den Fingerspitzen an die Querlatte lenkte (72.), war der Widerstand der Gäste erlahmt und die Grün-Weißen steuerten ihrem ersten Saisonsieg entgegen. Den sie sich durch eine solide Vorstellung der Abwehr um die Routiniers Steffen Taubenreuther und Daniel Gareis auch verdienten. „Der Spielaufbau und das Kreieren von Chancen war allerdings noch ausbaufähig“, war Taschner bewusst.

Statistik

TSV Neudrossenfeld: Grüner – Gareis, Taubenreuther, Hahn, Schneider – Seiter, Hannemann, Peeters (46. Boog), Pauli (78. Möckel) – Pötzinger (57. Engelhardt), Kolb.

Baiersdorfer SV: Fieber – Kammermeyer (87. Maric), Schmitt, Heller, Lehmann – Wurm – Popovic, Geier, Reinhardt (71. Bajic), Joachim – Filian (64. Kraus).

SR: Fenkl (Ebern); Zuschauer: 260.

Tore: 1:0 Kolb (36.), 2:0 Pauli (65.).

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading