Die Ehrung wird am Samstagabend bei den ARD-Hörspieltagen in Karlsruhe vergeben. Heesters verleihe dem Alter Ego der Autorin Ernaux eine authentische auditive Präsenz, hieß es in einer Mitteilung des SWR vom Donnerstag. "Aus ihrer Interpretation der literarischen Vorlage sprechen Weisheit und Warmherzigkeit genauso wie eine bodenlose Coolness", so die Begründung der Jury.

Die Tochter von Johannes Heesters hat auf vielen großen Bühnen gespielt und war auch im Kino präsent. Die erste "Tatort"-Kommissarin wirkt regelmäßig an Hörbuch- und Hörspielproduktionen mit. "Die Jahre" ist bis zum 8. Dezember in der Smartphone-App ARD Audiothek und auf hr2.de zu hören.

Der Hauptpreis der ARD-Hörspieltage für das beste Hörspiel wird erst am Samstagabend bekanntgegeben. Zwölf Hörspiele von ARD, Deutschlandradio, ORF (Österreich) und SRF (Schweiz) konkurrieren darum. Die Ehrung - 5000 Euro und Ausstrahlung in den Kulturradios der beteiligten Sender - gilt als höchstdotierter Hörspielpreis im deutschsprachigen Raum. Die Hörspieltage setzen dieses Jahr einen weiblichen Schwerpunkt: So besteht die Jury für den Hörspielpreis ausschließlich aus Frauen. Am Samstag geht es beim Thementag "Frauen im Ausschnitt" um Gleichstellung in Kultur, Hörspiel und Film.