Dschungelcamp 2023 So verzückt Cosimo die Zuschauer mit seinem Schwäbisch

Jana Matisowitsch
Cosimo Citiolo träumt im Dschungelcamp von Maultäschle. Foto: RTL

Der gebürtige Stuttgarter Cosimo Citiolo spricht den schwäbischen Zuschauern des RTL-Dschungelcamps aus der Seele. „Ein Maultäschle wär jetzt geil“, sagt der 41-Jährige. Doch er ist nicht der Einzige, der so schwätzt.

Die erste Woche des Dschungelcamps neigt sich dem Ende zu. Cosimo Citiolo alias der Checker vom Neckar leidet die vergangenen Tage wie die anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter dem ungewohnten Nahrungsentzug. Der Stuttgarter scheint sich in Gedanken besonders mit einer schwäbischen Leibspeise über Wasser zu halten: der Maultasche. Seine „Beichte“ sorgte nicht nur bei den baden-württembergischen Zuschauerinnen und Zuschauern für Erheiterung. Doch von vorne.

Zur Verkündung der nächsten Dschungelprüfung statten die Moderatoren Sonja Zietlow und Jan Köppen den Campern jeden Morgen einen Besuch ab. In der Folge am Mittwoch amüsierte vor allen Citiolo das Duo – mit seinem schwäbischen Dialekt. Als die Moderatoren in gewohnter Manier die einzelnen Camper ansprachen, um ihnen mitzuteilen, wer in die Prüfung gewählt wurde, war schließlich Citiolo am Zug.

Cosimo packt den schwäbischen Dialekt aus

„Wie gohds , alles fit“, fragte der sichtlich gut gelaunte Cosimo in Richtung der beiden. „Hast du gerade Schwäbisch geredet?“, wollte Jan Köppen wissen und schloss an: „Wie geht’s denn dir?“ Cosimo kam gar nicht mehr raus aus dem Dialekt. „Heute supr“, grinste Cosimo. „Hosch hunger?“, fragte Köppen. Er habe „neighaua“, so Cosimo. Bei den überschaubaren Portionen der Camper konnte man aber schon erahnen, dass das Hungergefühl nicht vollkommen gestillt war. Köppen hakte also nach, wie es mit dem Hunger aussehe. Was der 41-Jährige mit den Worten „goahd so“ beantwortete. Die Moderatoren amüsierte es.

@anredo Jetz hab ich Bock auf Mauldäschle. #IBES #ichbineinstarholtmichhierraus #IBES23 #cosimo #dschungelcamp ♬ Originalton - anredo

„Ein Maultäschle wär jetzt geil“, fand Cosimo und sprach damit wohl vielen schwäbischen Fans aus der Seele. Moderatorin Sonja Zietlow stimmte daraufhin munter in die schwäbische Mundart mit ein. Cosimo habe gar nicht gewusst, dass sie eine „von uns“ sei, kommentierte der Checker vom Neckar die schwäbischen Worte von Zietlow. Die muntere Kabbelei endete schließlich damit, dass Köppen Cosimo vorschlug, eine schwäbische Rap-Single aufzunehmen. Zwar schlug der gebürtige Stuttgarter dies aus, aber ganz ausgeschlossen scheint die aus einem Spaß entstandene Idee nach dieser amüsanten schwäbischen Unterhaltung nicht.

 

Bilder