Drei Kochmützen Alexander Herrmann behauptet sich

red.48d51c6d-a55c-493a-93fd-baf01cabad16.html" itemprop="author" itemscope itemtype="http://schema.org/Person" style="width: auto;">/dpa">
Alexander Herrmann Foto: picture alliance/dpa/Matthias Balk

Das Wirsberger Lokal des bekannten TV-Kochs steht weiterhin hoch in der Gunst des Restaurantführers „Gault & Millau“. Es behauptet seine drei Kochmützen – als einziges Restaurant in Oberfranken.

197 bayerische Restaurants dürfen sich mit den Kochmützen von „Gault&Millau“ schmücken. In Oberfranken hat das Restaurant „Alexander Herrmann by Tobias Bätz“ in Wirsberg die beste Bewertung. Fernsehkoch Herrmann und Küchenchef Bätz haben ihre drei Kochmützen behalten. Wobei die Restaurant-Kritiker nicht nur vom Essen begeistert sind, sondern auch von Herrmanns „Entertainer-Qualitäten“. Zu den Lokalen mit drei Kochmützen gehören in Franken außerdem das Waidwerk, das Essigbrätlein, „ZweiSinn Meiers Fine Dining“ und das etz-Restaurant (alle Nürnberg).

Feine Adressen mit zwei Kochmützen finden sich ebenfalls in der Region – und zwar: Soulfood Auerbach in der Oberpfalz, Kings & Queens Schweinfurt sowie in Nürnberg Veles, Würzhaus, Entenstuben, Wonka sowie Koch und Kellner. Adrian Kuhlemann vom Restaurant Kuhlemann in Neustadt an der Waldnaab würdigt der Gastroführer als Entdeckung des Jahres 2022. „Im elterlichen Hotel kocht er so sensibel und eigenständig, so konsequent regional und ästhetisch ausgereift, wie man es heute vielleicht in Kopenhagen erwarten würde – aber nicht im Oberpfälzer Wald kurz vor der tschechischen Grenze“, so die Begründung für zwei Kochmützen.

Neu unter den Mützenträgern ist mit einer Kochmütze der Gasthof Alex in Weißenbrunn im Landkreis Kronach, wo Domenik Alex im modernisierten elterlichen Gasthaus kocht. Eine Kochmütze tragen auch das Gasthaus Egertal in Weißenstadt, das „Imperial by Alexander Herrmann“ in der Nürnberger Königstraße und das Landhaus Gräfenthal in Obergräfenthal bei Bindlach.

red/dpa

Autor

 

Bilder