DM der Masters Bronzemedaille für Patrick Röber

Zwei sehr gute Läufe gelangen Patrick Röber. Verdienter Lohn dafür war die Bronzemedaille. Foto: Reiner Fichtner

In der Spitzengruppe bewegten sich die Vertreter des SV Bayreuth bei den Deutschen Meisterschaften der Senioren (Masters) in Bad Kreuznach. Zu einer Medaille reichte es aber nur in einem Fall.

Kanuslalom - Nach einjähriger Pause fand in Bad Kreuznach wieder eine Deutsche Meisterschaft der Altersklassen (ab 32 Jahre) statt. Im Bundesleistungsstützpunkt hatte der KSV Bad Kreuznach eine anspruchsvolle Strecke ausgehängt. Besonders im Mittelteil bereitete eine sehr enge Torkombination einigen Teilnehmern Probleme.

Die Vertreter des SV Bayreuth konnten in den Canadier-Klassen nicht wie fast schon gewohnt aufs Siegerpodest fahren. Im C2 Mix erreichte Reiner Fichtner mit der Augsburgerin Janet Steinbrenner mit einer Gesamtzeit von 138,47 Sekunden den vierten Platz. Nach dem ersten Lauf fuhren die beiden auf Angriff, hatten aber Probleme im extrem engen Mittelteil und konnten sich nicht verbessern.

Im C2 der Herren lief es für Reiner Fichtner und Andreas Strehlein ähnlich. Mit einer Torberührung lag das Duo nach dem ersten Lauf auf Platz fünf. Im zweiten riskierten sie zu viel und berührten im engen Mittelteil zwei Tore. Auch sie konnten sich damit nicht verbessern und blieben im Endergebnis Fünfte.

Besser lief es für den SVB in den Kajak-Klassen. Bei den Senioren B (Ü40) gelang Patrick Röber mit 95,89 Sekunden ohne Berührung eines Tores ein sehr guter Lauf, der ihn auf den dritten Rang brachte. Im zweiten Durchgang konnte er sich sogar nochmals um 1,5 Sekunden verbessern und ließ sich nicht mehr vom Bronzeplatz verdrängen.

Bei den Senioren C (Ü50) mussten sich Reiner Fichtner und Andreas Strehlein dem mit 26 Teilnehmern größten Starterfeld der Veranstaltung stellen. Fichtner gelangen zwei saubere Läufe ohne Berührung, und seine 102,56 Sekunden bedeuteten Platz zwölf. Strehlein gelang nach einer Torberührung im ersten Lauf noch eine Verbesserung um 1,5 Sekunden auf fehlerfreie 110,04 und reihte sich damit an 15. Stelle ein.

In der Mannschaft starteten Reiner Fichtner und Patrick Röber mit Janet Steinbrenner aus Augsburg als Renngemeinschaft Bayern. Unter den 16 Teams herrschte große Konkurrenz mit nur geringen Zeitabständen. Dem bayerischen Trio gelang ein souveräner Lauf ohne Torberührung. 108,82 Sekunden bedeuteten den vierten Platz, wobei der Abstand zu den Siegern lediglich 1,87 Sekunden betrug. rf

 

Bilder

MEISTGELESEN