Allianz MTV Stuttgart gegen Dresdner SC So liefen die letzten fünf Finalserien im Volleyball

Die Stuttgarter Volleyballerinnen stehen zum sechsten Mal in Folge in der Endspielserie um die Deutsche Meisterschaft. Wir zeigen, warum die Mission Meistertitel erst viermal scheiterte, ehe das MTV-Team im Mai 2019 doch zum großen Schlag ausholte.

Stuttgart - Keine Frage: Es ist eine enorm starke Leistung, zum sechsten Mal in Folge in eine Finalserie um die Meisterschaft einzuziehen. Das haben die Volleyballerinnen von Allianz MTV Stuttgart durch zwei famose 3:0-Heimsiege im Halbfinale gegen den SSC Schwerin geschafft – nun wollen sie erneut ihre Schlagfertigkeit unter Beweis stellen und ihren Titel aus dem Jahr 2019 verteidigen (2020 wurde die Saison auf Grund der Coronapandemie vorzeitig beendet, es gab keine Play-offs und auch keinen Meister).

Das erste von maximal fünf Duellen gegen den Dresdner SC steigt an diesem Samstag, 10. April, ab 16.30 Uhr (Sport 1) in der sächsischen Landeshauptstadt. Das erste Heimspiel in der Scharrena findet am Mittwoch, 14. April, ab 18 Uhr statt. Das Team, das zuerst drei Spiele für sich entschieden hat, gewinnt die Meisterschale.

Es ist genau der richtige Zeitpunkt, um auf die letzten fünf Finalserien mit Stuttgarter Beteiligung zurückzublicken. Verletzungspech, unglückliche Reiseplanung, umstrittene Schiedsrichterentscheidungen, der Triumph im Tie-Break des fünften Duells – wir zeigen in unserer Bildergalerie, warum Allianz MTV Stuttgart je zweimal gegen den Dresdner SC und den SSC Schwerin leer ausgegangen ist, ehe im fünften Anlauf dank eines 3:2-Erfolgs gegen die Schwerinerinnen doch der ersehnte erste Titelgewinn bejubelt werden durfte.

 

Bilder