KULMBACH/STADTSTEINACH. Den Blick starr aufs Display gerichtet, überqueren drei Fünftklässler den Zebrastreifen am Kulmbacher Schwedensteg. Just in dem Moment, als sich das wartende Auto wieder in Bewegung setzt, macht einer der Jugendlichen auf der Stelle kehrt und läuft in die entgegengesetzte Richtung. Die zwei anderen rennen hinterher. Der verdutzte Autofahrer kann rechtzeitig bremsen. Leider gehen solche Vorfälle nicht immer glimpflich aus. Dass sich Verkehrsteilnehmer von ihrem Handy ablenken lassen, ist mittlerweile zu einem alltäglich zu beobachtenden Phänomen geworden, berichten Beamte der Polizeiinspektionen in Kulmbach und in Stadtsteinach.