In Kulmbach gibt es wieder Lebkuchenbier

Die Nächte werden kälter, die Tage werden kürzer – nicht mehr lange und der Advent steht vor der Tür. Braumeister Robert Boser aus der Gläsernen Brauerei des Bayerischen Brauereimuseums wird pünktlich zum Adventsbeginn wieder seine weihnachtliche Spezialität - das Lebkuchenbier - einbrauen.

Zu beziehen ist das Lebkuchenbier ab dem 14. November im Bayerischen Brauereimuseum und im Mönchshof-Bräuhaus - in der 1l-Bügelverschlussflasche auch ein kleines, aber besonderes Weihnachtsgeschenk.Wenn die Kulmbacher eines ganz sicher exzellent können, dann ist es das Brauen von Bier. Die Stadt blickt auf eine Jahrtausende alte Brautradition zurück. Mehr als 20 verschiedene Biersorten werden dort gebraut, darunter zur Adventszeit das Lebkuchenbier in der gläsernen Brauerei des Bayerischen Brauereimuseums. Dieses Exportbier von kräftiger, goldgelber Farbe, hat eine Stammwürze von 12,7 Prozent und einen Alkoholgehalt von 5,5 Prozent. Seinen besonderen Geschmack verdankt das Lebkuchenbier einer kleinen Beimischung von Rauchmalz und die milde Hopfung lässt seinen rauchig-malzigen Charakter wunderbar zum Vorschein kommen. Ob zu Lebkuchen und frisch gebackenen Plätzchen oder zu einer deftigen Brotzeit – in der Adventszeit ist das Lebkuchenbier immer der richtige Begleiter.In früherer Zeit gab es in Kulmbach neben zahlreichen Brauereien und Bäckereien auch eine Vielzahl von Lebküchnereien. Museumsbraumeister Robert Boser besann sich dieser alten Tradition und entwickelte eine feine Bierkomposition, die in Aussehen, Geruch und Geschmack speziell auf die Vorweihnachtszeit abgestellt ist. Foto: Fölsche
 

0 Kommentare

Kommentieren

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading