Die Joker stechen Einwechselspieler führen SpVgg zum 5:2-Heimsieg

Die Altstadt kann nicht nur auswärts. Nach zuletzt souveränen Siegen in Rosenheim (5:1) und beim FC Augsburg II ist die SpVgg Bayreuth nun auch vor eigenem Anhang ihrer Favoritenrolle gerecht geworden. Allerdings hatte sie vor 850 Zuschauern gegen den FV Illertissen nicht nur Schwerstarbeit zu leisten, sie musste auch lange zittern, ehe ein 4:2 (2:1)-Sieg feststand.

Fußball - Es war Einwechselspieler Daniel Steininger, der sein Team in der 90. Minute in Front brachte, ehe der ebenfalls in der Schlussphase in die Partie gekommene Markus Ziereis in der 3. Minute der Nachspielzeit den Deckel draufmachte. „Kompliment an Illertissen. Sie haben es uns unheimlich schwer gemacht, standen nicht nur defensiv, sondern haben selbst versucht, Akzente zu setzen“, sagte SpVgg-Kapitän Benedikt Kirsch und sprach von einem Sieg des Willens seiner Mannschaft.

Die Altstädter waren durch Tim Danhof früh mit 1:0 in Führung gegangen, hatten dann durch Ivan Knezevic auf 2:0 erhöht, ehe nur zwei Minuten später Yannik Glessing im Anschluss an eine lange Freistoßflanke für leichte Ernüchterung im Altstädter Lager sorgte, als er per Kopf auf 1:2 verkürzte. Dass die Schwaben nicht schon in Halbzeit eins auf 2:2 stellten, lag an Sebastien Kolbe. Der Altstädter Torhüter hielt in der 33. Minute ein schwach geschossenen Elfmeter von FVI-Torjäger Semir Telalovic.

Trainer Rost lobt die Moral

Die Illertisser Freude war aber nur aufgeschoben. Denn in der 61. Minute bestrafte Gäste-Kapitän Fabian Rupp eine Unaufmerksamkeit in der Altstädter Hintermannschaft mit dem 2:2. Dass es aber nicht zum Punktgewinn für die Blau-Weißen reichte, lag an der Qualität der Altstädter Bank. „Ich finde es klasse, welche Moral die Mannschaft gezeigt hat. Sie hat immer daran geglaubt“, sagte SpVgg-Trainer Timo Rost.

SpVgg Bayreuth: Kolbe – Danhof (64. Steininger), Lippert, Schwarz (46. F. Weber), Kirsch, Nollenberger (75. Ziereis), Maderer (81. Chrubasik), Eder, T. Weber, Götz, Knezevic.

FV Illertissen: Thiel – Zeller (46. Keckeisen), Wegmann, Sakai, Maiolo, Bergmiller (37. Estevez Fernandez), Rietzler, Teranuma, Glessing (73. Strobel), Telalovic (86. Dewein), Rupp.

SR: Steigerwald (Karlburg); Zuschauer: 850.

Gelbe Karten: F. Weber / Keckeisen, Maiolo, Thiel.

Tore: 1:0 Danhof (2.), 2:0 Knezevic (24.), 2:1 Glessing (26.), 2:2 Rupp (61.), 3:2 Steininger (90.), 4:2 Ziereis (90. + 3).

Autor

 

Bilder