Augsburg (dpa/lby) - Trotz verschärfter Schutzmaßnahmen steigt die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Augsburg weiter an. Wie Bayerns drittgrößte Stadt am Dienstag berichtete, ist der Wert pro 100 000 Einwohner in sieben Tagen nunmehr auf knapp 218 geklettert, am Vortag lag er noch bei rund 205. Damit droht weiterhin ein neuer Lockdown in der schwäbischen Stadt.

Die Stadtverwaltung hatte angekündigt, die Entwicklung bis zur Wochenmitte beobachten zu wollen. Dann soll in Abstimmung mit der Bezirksregierung und der Staatsregierung in München über mögliche weitere Maßnahmen entschieden werden.

Bereits seit etwa zwei Wochen gelten in der 300 000 Einwohner großen Stadt strenge Vorschriften zur Verhütung von Neuinfektionen. So gilt inzwischen in den Augsburger Schulen und in der Innenstadt eine umfassende Maskenpflicht, Veranstaltungen dürfen nur noch mit maximal 50 Besuchern stattfinden, und privat dürfen sich höchstens fünf Personen treffen.