Würzburg - 15 Jahre nach der Tötung einer unterfränkischen Touristin in Australien haben die Ermittler eine Million australische Dollar für Hinweise ausgelobt. Die umgerechnet etwa 600 000 Euro gebe es für Informationen, mit denen die Verantwortlichen für die Tat verhaftet und verurteilt werden könnten, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft in Unterfranken am Donnerstag mit.

Die australischen Ermittler gehen nach eigenen Angaben davon aus, dass es sowohl in Australien als auch in Deutschland Menschen gibt, die wichtige Informationen zurückhalten.

Die damals 25-jährige Touristin aus dem Landkreis Würzburg wurde im Februar des Jahres 2005 zuletzt lebend auf einem Campingplatz im australischen Lismore gesehen. Sie hatte den Abend mit ihrem Partner und Freunden verbracht. Wenige Tage später wurde ihre Leiche nahe des Campingplatzes unter Palmwedeln gefunden.