Es ist der perfekte Abschluss einer Bundesliga-Saison für jeden Basketball-Anhänger in Oberfranken, wenn sich am letzten Spieltag die beiden traditionsreichen Erzrivalen der Region gegenüber stehen. Eigentlich. Wenn jedoch an diesem Sonntag um 15 Uhr Medi Bayreuth bei Brose Bamberg zu Gast ist, wird die Derbystimmung von Enttäuschung auf beiden Seiten geprägt. Für den neunmaligen Deutschen Meister der Jahre 2005 bis 2017 fühlt sich das bereits feststehende Verpassen der Playoffs wahrscheinlich ähnlich an, wie für die Bayreuther der bereits feststehende Abstieg nach 13 Jahren Liga-Zugehörigkeit. Schließlich ist es das erste Mal seit 22 Jahren, dass Bamberg nicht an der Endrunde um die Meisterschaft beteiligt ist.