Nun ist die Katze aus dem Sack. Ihr Name: Luke Pither. In der Vorwoche beim virtuellen Fan-Stammtisch hatte Matthias Wendel, der Geschäftsführer der Bayreuth Tigers, einen zweiten Transfer-Kracher nach dem Ex-Nauheimer Cason Hohmann angekündigt. Seit Freitag ist der Transfer offiziell. Dass Pither, ein 183 cm großer Center, in die oberste Zweitliga-Kategorie gehört, ist unbestritten. Noch bis vor einem Jahr zählte er zum Who is Who der DEL2, ehe er vor Beginn der noch laufenden Saison seinen Arbeitgeber, den EHC Freiburg, um Auflösung seines Vertrags bat. Der 32-jährige Familienvater führte persönliche Bedenken aufgrund der Corona-Pandemie als Grund für seine Entscheidung an, nicht nach Europa zurückkehren zu wollen.