Der nächste Kanadier Medi Bayreuth holt Jackson Rowe

schr
Starke Saison in Schweden: Jackson Rowe erzielte für die Norrköping Dolphins im Schnitt 16,3 Punkte und holte 7,4 Rebounds. Foto: Peter Holgersson/Imago Images

Medi Bayreuth ist auf seiner Suche nach Neuzugängen erneut in der Canadian Elite Basketball League (CEBL) fündig geworden.

BASKETBALL. Neben Center Kalif Young wird auch dessen ebenfalls 25-jähriger kanadischer Landsmann Jackson Rowe in der kommenden Bundesligasaison für die Mannschaft von Trainer Lars Masell auflaufen. Vor seinem Engagement bei den Ottawa Blackjacks spielte der 201 Zentimeter große und 95 Kilogramm schwere Power Forward in der abgelaufenen Saison in Schweden bei den Norrköping Dolphins, mit denen er die Meisterschaft gewinnen konnte.

Anzeige - dunk.fm Spieltagsponsor

Young und Rowe standen sich erst kürzlich gegenüber, wobei die Blackjacks gegen die Scarborough Shooting Stars mit 91:90 knapp das bessere Ende für sich hatten. Für die Mannschaft aus Kanadas Hauptstadt hat Rowe in diesem Sommer bisher sieben Partien bestritten und kommt in einer durchschnittlichen Einsatzzeit von 28:00 Minuten auf 8,4 Punkte sowie 7,3 Rebounds und 2,3 Assists.

Gute Athletik und Verteidigung

„Auch Jackson bringt das mit, worauf wir schon bei den anderen Verpflichtungen besonders geschaut haben, nämlich gute Athletik und Verteidigung“, wird Masell in der Vereinsmitteilung zitiert. „Zudem ist er ein starker Rebounder und kann auch von außen werfen. Seine Stärke liegt aber ganz klar in Korbnähe, wo er sowohl aus dem Dribbling als auch im Low-Post mit dem Rücken zum Korb attackieren kann.“ In der Meistermannschaft von Norrköping sei er „nicht nur was die statistischen Werte angeht vorangegangen. Das erhoffen wir uns natürlich auch hier in Bayreuth von ihm.“

Mit den Dolphins wurde Rowe Erster nach der Hauptrunde. In den Playoffs schalteten sie zunächst Umea BSKT mit 4:0 Siegen aus, ehe sie im Halbfinale auch mit dem BC Lulea kurzen Prozess machten (4:1). Nachdem im Finale gegen Jämtland Basket beide Teams zunächst ihre Heimspiele gewinnen konnten, holte sich Norrköping die Partien fünf und sechs. Rowe führte sein Team über die gesamte Saison hinweg (46 Spiele/26:42 Minuten) in Punkten (16,3) und Rebounds (7,4) an und war mit einem Wert von 20,2 auch der effektivste Spieler seiner Mannschaft. Bei der Wahl zum Liga-MVP belegte er hinter Jämtlands Point Guard CJ Wilson (35,4 Prozent) Platz zwei (25,8).

„Wollte schon immer in Deutschland spielen“

„Seit ich Profi bin, wollte ich schon immer in Deutschland spielen. Deutschland ist ein wunderschönes Land, und ich freue mich sehr, ein Teil von Medi Bayreuth zu sein“, sagt der in Toronto geborene Rowe. „Es wird darauf ankommen, eine Siegermentalität aufzubauen, und ich freue mich darauf, mit meinen Teamkollegen und den Trainern zusammenzuarbeiten, um für die Medi-Fans und für Bayreuth zu gewinnen!“ Seine High-School-Zeit verbrachte er an der Wasatch Academy in Mount Pleasant, einer Basketball-Schule im US-Bundesstaat Utah, die kanadische Talente rekrutiert. Im Anschluss ging es für Rowe nach Kalifornien, wo er die California State University in Fullerton besuchte. Für die Titans spielte er von 2016 bis 2020 in insgesamt 111 Partien. In seiner zweiten Saison schafften sie 2018 den Sprung ins NCAA-Turnier, hatten jedoch in der ersten Runde gegen die Purdue Boilermakers keine Chance (48:74). Während seiner Zeit bei den Titans brachte es Rowe in 30:24 Minuten auf 12,1 Punkte sowie 7,3 Rebounds und 1,8 Assists pro Partie.

Knieverletzung bei erster Profistation in Frankreich

Bei seiner ersten Station als Profi hatte Rowe dann kein Glück, denn nach nur sechs Spielen für den französischen Erstligisten Chorale Roanne Basket verletzte er sich am Knie und musste am Meniskus operiert werden. Doch in der nächsten Saison kam der Kanadier in Norrköping stark zurück.

 

Bilder