Das bewegt Bayreuth Was am Dienstag in Stadt und Region wichtig wird

Viel Aufregung gab es ums Containerdorf für Flüchtlinge – hier bei einer ersten Infoveranstaltung mit Landrat Florian Wiedemann in der Weidenberger Dreifachturnhalle (stehend) im Januar 2023. Foto: Peter Rauscher

Eine Bestandsaufnahme der Lage am Weidenberger Flüchtlings-Containerdorf, ein Rundgang durch die Waischenfelder Baustellen und ein Unterhaltungstipp für Ferien-Kinder. Das ist der Dienstag.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Wir geben Tipps für guten Lesestoff und eine interessante Märchenführung am Feriendienstag.

Wie laufen die Baustellen?

Waischenfeld: „Die Nachfrage an Kinderbetreuung ist in Waischenfeld sehr groß“, sagt Bürgermeister Thomas Thiem. Deshalb bauen sie dort eine neue Kita in der alten Grundschule. Die Gesamtkosten für die Maßnahme beziffert er mit rund 3,5 Millionen Euro. Und es ist aktuell nicht die einzige Baustelle in der Kommune. Auch der städtische Bauhof wird erweitert. Bei einem Rundgang zeigen die Verantwortlichen, wie es mit den Projekten voran geht. Wir zeigen es ab Dienstagvormittag auf kurier.de.

Wohin mit den Ferien-Kindern?

Mitmachmärchen: Hier muss man nicht still zuhören, hier kann man mitmachen! Märchenfrau Andrea Gisder erzählt am Dienstag von 15 bis 16.30 Uhr im schattigen Schlosspark der Eremitage an ruhigen Stellen vier Märchen zum Mitmachen. Der gemütliche Rundgang dauert 90 Minuten und ist auch für kleine Kinder oder Mütter mit Kinderwagen gut zu bewältigen. Die Märchen sind für Kinder ab vier Jahren geeignet. Erfreulich: Eintritt zahlen erst Gäste ab fünf Jahren. Zugehört wird im Sitzen, auf bereitgestellten Klapphockern oder Sitzmatten. Alle Kinder erhalten am Schluss ein buntes Freundschaftsbändchen mit einem Märchen-Anhänger. Bei Regen findet die Outdoor-Veranstaltung nicht statt. Start und Ticket-Verkauf ist vor dem alten Kiosk auf dem Eremitage-Parkplatz. Weitere Infos unter www.maerchenfrau-bayreuth.de. Eintritt: ermäßigt fünf, sonst acht Euro.

Wie läuft es rund ums Flüchtlingsdorf?

Weidenberg: 65 geflüchtete Menschen. Das Containerdorf in Weidenberg ist aktuell voll ausgelastet. Dass es auf dem Gelände des Kreisbauhofs entstehen soll, sorgte vor rund einem Jahr für viel Aufregung in der Marktgemeinde. Wie ist die Situation jetzt? Die Gründen-Landtagsabgeordneten Tim Pargent (Bayreuth) und Gülseren Demirel (München) haben sich bei einem Besuch im Dorf ein Bild gemacht. Mit dabei waren Vertreter des örtlichen Unterstützerkreis rund um Gemeinderätin Irene Irene von der Weth und Bürgermeister Hans Wittauer. Im Vordergrund standen die Fragen, wie die Gemeinde und Anwohner mit der Situation umgehen und wie die Stimmung in Weidenberg ist. Gülseren Demirel ist Sprecherin für Integration in der grünen Landtagsfraktion und ist in dieser Funktion im gesamten Freistaat unterwegs, um sich insbesondere mit der Situation von Geflüchtetenunterkünften und Asylsuchenden auseinanderzusetzen. Wie berichten am Dienstag über die Ergebnisse der Zusammenkunft auf kurier.de.

Weitere interessante Veranstaltungen gibt es unter https://event.kurier.de/

Autor

Bilder