Dank Makarenko-Tor TSV Neudrossenfeld gewinnt 1:0

hw
Ein hartes Stück Arbeit hatte der TSV Neudrossenfeld gegen den SV Buckenhofen um Spielertrainer Tobias Eisgrub (links) zu verrichten. Hier bleibt Nico Böhmer (Mitte) an Christian Rösch hängen. Foto: Peter Kol/b

Der TSV Neudrossenfeld bleibt Spitzenreiter FSV Stadeln in der Landesliga Nordost weiter auf den Fersen.

Am Freitagabend gewann der Tabellenzweite durch einen Treffer von Anton Makarenko in der 78. Minute mit 1:0 (0:0) gegen den SV Buckenhofen und verkürzte den Rückstand auf einen Punkt. Stadeln spielt erst am Samstag gegen den TSV Buch (8.).

In einer lebhaften, unterhaltsamen ersten Hälfte mit sehenswerten Strafraumaktionen hatte Neudrossenfeld spielerische Vorteile, doch der Gast blieb bei seinen schnellen Vorstößen stets gefährlich. So wurde ein Schuss gerade noch zur Ecke abgeblockt (14.), danach verfehlte der Ball nur äußerst knapp das TSV-Gehäuse. Zwei großartige Paraden von Felix Bischoff (22. und 32.) verhinderten eine Führung des Tabellenzweiten, der wiederum auffällige Mikel Seiter scheiterte erneut am Schlussmann (44.). Buckenhofen versteckte sich nie und wurde seiner guten Rolle als Aufsteiger durchaus gerecht.

Echte Torchancen lange Mangelware

Nach Wiederanpfiff blieb die Spannung hoch, weil beide Teams weiter Offensivgeist bewiesen. Echte Torchancen waren jedoch lange Mangelware, ehe sich Stefan Kolb ein Herz fasste und um Zentimeter verfehlte (66.). Zwölf Minuten später passte Tim Majczyna wunderschön aus linker Position in den Strafraum, und Makarenko vollendete gedankenschnell. Es war ein hartes Stück Arbeit der Heimelf, der Sieg war aber aufgrund der klareren Möglichkeiten verdient. Das sah auch der Neudrossenfelder Co-Trainer Makarenko so: „Wir haben uns zur Pause in der Kabine geschworen, alles rauszuholen und alles zu geben. Die Abwehr stand gut, ich bin sehr zufrieden.“ Gästecoach Tobias Eisgrub bemängelte bei seiner Elf lediglich die Chancenverwertung, „ansonsten haben wir gut mitgehalten. Neudrossenfeld ist halt eine Spitzenmannschaft und um die entscheidenden Nuancen reifer.“ Der TSV besaß in Noah Ismail, Nico Böhmer und Majczyna die Besten, beim Gast überzeugten Tobias Eisgrub und Andreas Geck.

TSV Neudrossenfeld: Grüner – Pauli, Kolb (85. Dippold), Mayer, Thiele, Makarenko (88. Schneider), Ismail, Seiter (90.+2 Zagel), Majczyna, Langlois, Böhmer. SR: Dotzel (TSV Heidenfeld); Zuschauer: 180. Tor: 1:0 Makarenko (78.).

 

Bilder