CSU Landtagskanditatur Franc Dierl macht das Rennen

Franc Dierl kandidiert für den CSU-Stimmkreis Bayreuth für die Landtagswahl im Herbst 2023. Ihm gratulierten Silke Launert sowie Gudrun Brendel-Fischer und Cornelia Angerer-Daum. Foto: Barbara Struller/Barbara Struller

Bei der CSU-Delegiertenversammlung in Seybothenreuth setzte sich Franc Dierl mit seiner Kandidatur für die anstehende Landtagswahl 2023 gegen Cornelia Angerer-Daum durch. Klaus Bauer und Markus Täuber hatten ihre Kandidatur kurzfristig zurückgezogen.

Die CSU-Landtagsabgeordnete Gudrun Brendel-Fischer tritt bei den nächsten Wahlen zum Landtag im Herbst 2023 bekanntermaßen nicht mehr an. Vier Kandidaten standen in den Startlöchern, um sie für ein Landtagsmandat im Stimmkreis Bayreuth zu beerben.

Es waren dies zunächst Klaus Bauer, der schon als Landrats-Kandidat in Bayreuth angetreten und Florian Wiedemann in der Stichwahl nur knapp unterlegen war. Daneben Franc Dierl, CSU-Fraktionsvorsitzender im Kreistag und Vorsitzender der CSU-Bundeswahlkreiskonferenz Bayreuth, sowie außerdem Markus Täuber, Bayreuther Kreisrat. Und mit der die Weidenberger CSU-Gemeinderätin und Allgemeinärztin Cornelia Angerer-Daum bewirbt sich auch eine Frau um das Mandat – dass sich bis Mai nur Männer darum beworben haben, hatte Brendel-Fischer ja bedauert.

Bei der Versammlung am Freitagabend in Seybothenreuth, an der 93 von 100 Delegierten teilgenommen haben, setzte sich Dierl mit 61 Stimmen gegen Angerer-Daum (32 Stimmen) durch. Klaus Bauer hat, wie er in einer kurzen Ansprache erklärte, seine Kandidatur am Freitagnachmittag zurückgezogen; überwiegend aus familiären Gründen. Markus Täuber hatte seine Kandidatur ebenfalls zurückgezogen, äußerte sich dazu aber nicht.

Autor

 

Bilder