Sie haben geholfen, dass Jugendliche sich weiter sehen können. In der Pandemie gehen sie für ältere Menschen einkaufen, sind seit ihrer Kindheit aktiv in ihrer Gemeinde. Ihr Verhalten passt so gar nicht zu den Vorwurf, den ihnen ein alter Mann eines Tages im Zug macht.