Corona im Landkreis Wunsiedel Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf 184,4

Neuer Rekord: Am Karsamstag registriert das Landratsamt Wunsiedel 1053 Impfungen. Foto: picture alliance/dpa/CDC/Alissa Eckert;Dan Higgins

Die Lage scheint sich zu entspannen: Über das Osterwochenende werden lediglich 27 neue Fälle registriert.

Wunsiedel - Es könnte ein Silberstreif am Horizont sein: Am Ostermontag meldet das Landratsamt Wunsiedel lediglich 27 neue Corona-Fälle: zehn am Karsamstag, elf am Ostersonntag und sechs am Ostermontag. Damit sinkt die Sieben-Tage-Inzidenz von 209,2 am Samstag auf 184,4 am Montag.

Die zweite gute Nachricht lautet: Es gibt keine weiteren Todesfälle. Schlimm genug: Seit Beginn der Pandemie sind 183 Frauen und Männer dem Corona-Virus zum Opfer gefallen. Die Gesamtzahl der Infizierten seit dem ersten Ausbruch liegt bei 4554. Davon handelt es sich in 1147 Fällen wahrscheinlich um Mutationen des Virus.

Aktuell erkrankt sind im Landkreis Wunsiedel 295 Menschen – am Samstag waren es noch 354. Als genesen gelten mittlerweile 4076 Patienten.

Im Bereich der Impfungen meldet das Landratsamt einen Rekord: Am Karsamstag wurden insgesamt 1053 Erst- und Zweitimpfungen verabreicht – und damit erstmals die „Schallmauer“ von 1000 Impfungen pro Tag durchbrochen. Am Karfreitag waren es 432 Impfungen, am Ostersonntag 560. Insgesamt wurden bislang (Stand Ostermontag) 17 407 Erst- und Zweitimpfungen registriert.

 

Bilder