Nun gibt es eine erste Strafanzeige: Wie Leitender Oberstaatsanwalt Gerd Schäfer bestätigt, ist bei der Staatsanwaltschaft Weiden ein Strafantrag wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung gegen unbekannt eingegangen. Der Anzeigenerstatter hat das Schreiben auch an "Oberpfalz-Medien" gesendet. Darin begründet er, warum das Starkbierfest nicht mehr hätte veranstaltet werden dürfen.

Ausgangspunkt für ihn ist die Aussage des Ministerpräsidenten Markus Söder: "Übrigens vermuten die Experten, das ist noch nicht endgültig bestätigt, dass der Ausgangspunkt für die dort hohe Infektion ein Starkbierfest gewesen ist." Die Anzeige wird nun laut Schäfer dem zuständigen Sachbearbeiter zur Prüfung vorgelegt. "Der entscheidet, ob Ermittlungen eingeleitet werden oder nicht." Dies dürfte zwischen ein und zwei Wochen dauern.

Der Burschenverein als Veranstalter hat in den vergangenen Tagen immer wieder klargestellt, dass er vom Gesundheitsamt grünes Licht für die Veranstaltung bekommen hatte. Und auch Bürgermeister Roland Grillmeier hatte darauf hingewiesen, dass es zu dieser Zeit noch überall Veranstaltungen gab.