Champions League Real besiegt Chelsea - Milan gewinnt italienisches Duell

red/SID
Karim Benzema erzielte die Führung für Real. Foto: AFP/JAVIER SORIANO

Real Madrid steht mit einem Bein im Halbfinale der Champions League. Gegen Chelsea gewannen die Königlichen mit 2:0. Auch Mailand darf von der Runde der letzten Vier träumen.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Titelverteidiger Real Madrid liegt in der Champions League erneut auf Halbfinal-Kurs. Der spanische Fußball-Rekordmeister besiegte mit Toni Kroos in der Startelf den FC Chelsea im Viertelfinal-Hinspiel mit 2:0 (1:0) und verschaffte sich damit vor dem zweiten Duell am 18. April in London eine gute Ausgangsposition.

Im italienischen Duell zwischen Meister AC Mailand und dem souveränen Serie-A-Spitzenreiter SSC Neapel hat sich der Gastgeber einen Vorteil erarbeitet. Milan siegte im heimischen San Siro dank eines Tores von Ismael Bennacer (40.) mit 1:0 (1:0). Bei den Gästen sah Zambo Anguissa zudem Gelb-Rot (74., wiederholtes Foulspiel).

Kai Havertz wird ausgewechselt

Karim Benzema (21.) und Marco Asensio (74.) erzielten die Treffer für die Königlichen, bei denen Nationalspieler Antonio Rüdiger in der 71. Minute aufs Feld kam. Dortmund-Bezwinger Chelsea bot zunächst eine ordentliche Leistung, doch im Abschluss war der Tabellenelfte der Premier League erneut nicht effizient genug. Kai Havertz wurde bei den Gästen, die nach einer Roten Karte gegen Ben Chilwell (59., Notbremse) eine gute halbe Stunde in Unterzahl agierten, in der 65. Minute eingewechselt.

Chelsea versteckte sich nicht und hatte die erste große Möglichkeit, doch Joao Felix scheiterte am belgischen Nationaltorhüter Thibaut Courtois (2.). Auf der anderen Seite gab Benzema den ersten Warnschuss ab (13.).

Benzema erzielt Führung

Acht Minuten später machte es der französische Torjäger besser. Nach einem Schuss von Vinicius Junior und einer Parade von Kepa schob Benzema den Ball ins leere Tor. Es war der 90. Treffer des 35-Jährigen im 149. Einsatz in der Königsklasse. Chelsea steckte den Rückstand aber gut weg und wäre durch Raheem Sterling fast zum Ausgleich gekommen (27.).

Real erwischte den besseren Start nach dem Wechsel. Luka Modric verpasste den zweiten Treffer nur knapp (50.). In Unterzahl taten sich die Blues im Spiel nach vorne immer schwerer. Joker Asensio erhöhte für Madrid.

Neapel war in Mailand zunächst das bessere Team, ließ aber mehrere Möglichkeiten ungenutzt. Bereits nach 50 Sekunden vergab Chwitscha Kwarazchelia die erste große Chance. Mit Wut im Bauch nach der jüngsten 0:4-Klatsche in der Liga gegen Milan drückten die Gäste weiter - bis sich der AC befreite: Rafael Leon (25.) vergab nach einem Konter noch knapp, besser machte es der Algerier Bennacer.

Kjaer trifft nur die Latte

Und Milan hätte noch vor der Pause nachlegen können. Der Ex-Wolfsburger Simon Kjaer, der den Vorzug vor dem deutschen U21-Europameister Malick Thiaw erhalten hatte, köpfte nach einer Ecke an die Unterkante der Latte (45.+3).

Wollen die Süditaliener ihren Lauf in Europa über das Viertelfinale hinaus fortsetzen, müssen sie sich im Rückspiel steigern. Immerhin: Bislang hat Neapel alle vier Heimspiele in dieser Champions-League-Saison gewonnen, auch gegen Liverpool (4:1) und Frankfurt (3:0).

Bilder