Großübung 40 Verletzte nach "Explosion" im Medcenter

Rund 130 Ehrenamtliche vom BRK und dem Malteser Hilfsdienst hatten keinen ruhigen Sonntag. Am Morgen gab es Alarm von der Rettungsleitstelle.

Einen Übungsalarm. Die gespielte Lage: Durch einen Unfall kam es im Bayreuther Medcenter zu einer Explosion. In deren Folge erlitten 40 Personen teils schwere Verletzungen. Offene Brüche, Verbrennungen, innere Verletzungen, Schürfwunden und Schocks: Das ganze Spektrum einer Katastrophenlage.

Aufgabe für die Helfer: 40 verletzten und traumatisierten Menschen systematisch Hilfe leisten und in medizinische Versorgung und Betreuung bringen. Aus dem ganzen Landkreis eilten die BRK-Gruppen nach Bayreuth. Darunter Ehrenamtliche aus Hollfeld, aus Pegnitz, Creußen und Bad Berneck mit ihren Fahrzeugen und Ausrüstung.

Die Maskenbildner des BRK hatten sich einiges einfallen lassen. Jeder Verletzte, dargestellt von einem Mimen hatte sogar ein eigenes Verhalten einstudiert, um den Helfern ein Szenario zu bieten, das der Wirklichkeit ähnelt. Lautes Wehklagen und viel blutrote Farbe machten Eindruck.

Alarmiert wurden überwiegend ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den 17 Bereitschaften des Kreisverbandes, Notärzte und Führungskräfte. Alarmiert wurde auch der Maltheser Hilfsdienst aus Waischenfeld und der private Rettungsdienst SKS aus Bayreuth. Auf den Parkplätzen vor dem Media-Markt und Hagebaumarkt entstand bis 11 Uhr eine Verletztensammelstelle und ein Platz für die Erstversorgung mit Behandlungsplatz.

Dort erfolgte auch die Sichtung der Verletzten nach der Schwere der Verletzungen und deren notfallmedizinische Versorgung durch die ebenfalls alarmierten Notärztinnen und Notärzte. Anschließend wurde der Abtransport der Verletzten in ein fiktives Krankenhaus organisiert und durchgeführt. Wichtig ist auch die ordnungsgemäße Registrierung der in die Obhut des BRK gebrachten Personen.

„Ich freue mich, dass es nach über zwei Jahren einer Zwangspause durch Corona endlich wieder einmal möglich ist, diese für die Mitglieder der Bereitschaften des Kreisverbandes sehr wichtige Einsatzübung durchführen zu können. Ich danke meinem Team für die engagierte Vorbereitung der Übung und allen Kameradinnen und Kameraden, dass sie an einem Sonntag an der Übung teilnehmen.“, so der stellvertretende Kreisgeschäftsführer und Kreisbereitschaftsleiter des Kreisverbandes Bayreuth des BKR Richard Knorr.

Autor

 

Bilder