BRK Auerbach Viele Tausend ehrenamtliche Stunden

Brigitte Grüner
Langjährige Mitglieder wurden bei der Hauptversammlung des BRK Auerbach besonders geehrt, wobei Josef Gerl mit seinen 60 aktiven Jahren neben Erwin Tschurilow, der 50 Jahre dabei ist, herausragt. Foto: red Foto:  

Die Aufgaben des BRK Auerbach werden immer umfangreicher. Zugleich wird der Platz im BRK-Heim knapp. Eine Lösung muss her.

Die Mitglieder des Bayerischen Roten Kreuzes Auerbach übernehmen viele Aufgaben: Vom Rettungsdienst bis zum Sanitätsdienst bei Veranstaltungen, von der Altkleidersammlung bis zum Service „Essen auf Rädern“, von den Blutspendeterminen bis zur Breitenausbildung. Mit Schnelltests und der Mitarbeit im Impfzentrum kamen im Vorjahr zwei neue und zeitintensive Aufgaben hinzu.

Aufgaben, die das BRK sehr fordern, mit denen aber auch der Platz im BRK-Heim am Behälterweiher immer knapper wird. Der Kreisverband wisse um die räumlichen Nöte in Auerbach, sagte dazu Kreisgeschäftsführer Sebastian Schaller. Ideen und Pläne würden derzeit intern besprochen und sollen nach Möglichkeit noch in diesem Jahr vorgestellt werden.

33.189 Kilometer gefahren

Der Rettungsdienst kämpfte im Vorjahr mit verschiedenen Problemen, berichtete stellvertretende Vorsitzende Astrid Brunhuber. Das Corona-Virus, Personalengpässe und Sonderfahrdienste wirkten sich aus. Bei insgesamt 788 Einsätzen wurden 33.189 Kilometer gefahren. Zu den Einsätzen gehörten 244 Krankentransporte, 223 Notarzteinsätze und 205 Notfälle. Häufig waren die Retter mit internistischen Notfällen konfrontiert, aber auch chirurgische Notfälle, Notfallverlegungen, Arbeits -und Verkehrsunfälle kamen vor. Neben sieben Hauptamtlichen waren 24 ehrenamtliche Rotkreuzler im Rettungsdienst tätig. Diese leisteten 2040 Stunden. Besonders dankte Brunhuber den Mitgliedern Herbert Dimler (475), Stephan Graml (198) und Markus Popp (179).

Auch der Hintergrunddienst war im Vorjahr 89 Mal im Einsatz. Dabei ging es vor allem um die Durchführung von Ferntransporten. Viel Zeit wurde auch in Aus- und Fortbildung investiert. Größere Einsätze waren ein Wohnhausbrand in der Auerbacher Bahnhofstraße und ein Zimmerbrand in einem Altenheim in Schlicht.

Hoher Ausbildungsstand

In der Bereitschaft Auerbach gibt es 78 Mitglieder, die durchschnittlich 46 Jahre alt sind, berichtete Vorsitzender Daniel Sertl. 63 Frauen und Männer sind im aktiven Dienst tätig. Der Ausbildungsstand sei auf hohem Niveau. Im BRK Auerbach sind unter anderem acht Rettungssanitäter, acht Notfallsanitäter und sieben Ausbilder tätig. Im Vorjahr wurden 7235 ehrenamtliche Stunden geleistet. Die meisten Stunden entfielen auf den Rettungsdienst (2011), die Pandemiebekämpfung (1053), Ausbildung (600) und Katastrophenschutz (520). 4013 Corona-Schnelltests wurden durchgeführt. 45 meist alleinstehende Menschen nutzen den Hausnotruf. Beim „Essen auf Rädern“ wurden 8839 warme Mahlzeiten zu rund 40 Kunden nach Hause geliefert. In 40 Kursen wurden 519 Menschen in Erster Hilfe geschult.

Mit Blumen wurde Tanja Popp verabschiedet, die auf örtlicher Ebene und im Kreisverband in Leitungsfunktion beim Jugend-Rotkreuz war. Ihr Nachfolger Timo Kirzdörfer berichtete von den Gruppenstunden, die 2021 innerhalb kürzester Zeit auf Online-Formate umgestellt wurden. Als neue Gruppenleiter wurden Vanessa Graml, Lara Kirzdörfer und Stefan Lindner gewonnen. Dem Jugendrotkreuz gehören 53 Mitglieder an, davon sind 26 aktiv. 2021 wurden 2900 Stunden geleistet, berichtete Timo Kirzdörfer. Die meisten Stunden benötigten die Gruppenstunden (700) sowie Aus- und Fortbildung (420).

Josef Gerl schon 60 Jahre dabei

Bei den Ehrungen, die zum Teil noch aus dem Jahr 2020 anstanden, stach die für Josef Gerl heraus. Er erhielt die Anstecknadel für 60 aktive Dienstjahre. Seit 50 Jahren ist Erwin Tschurilow beim BRK aktiv, 45 sind es bei Johann Schleicher.

Für 35 Dienstjahre wurden Hildegard Eichenmüller, Markus Popp, Anton Schindler und Michael Schübel ausgezeichnet. Matthias Zerreis ist seit drei Jahrzehnten aktiver Rotkreuzler. 20 Jahre haben Elisabeth Buschmann und Florian Himmelhuber hinter sich. Je 15 Jahre dabei sind Tobias Baumgart, Ewald Fellner und Markus Held. Seit 2012 sind Martina Brunhuber und Thomas Sertl Rotkreuzler.

Auch Mitglieder des Jugendrotkreuzes wurden ausgezeichnet. Zehn Jahre aktiv ist stellvertretender Leiter Julian Stefandl. Je fünf Jahre haben Vanessa Graml, Timo Kirzdörfer, Johannes und Sophia Popp und Julius Zerreis hinter sich.

Kreisgeschäftsführer Schaller sprach den BRK-Mitgliedern großen Dank für ihren ehrenamtlichen Einsatz aus.

 

Bilder