BR-Radltour Hut ab

Foto: Ralf Münch

KOMMENTAR. In Zeiten, in denen der Egoismus regiert und mit dem Finger gerne auf andere gezeigt wird, wenn es ums Arbeiten oder die Übernahme von Verantwortung geht, hat man in Hollfeld gemeinsam angepackt und die BR-Radl-tour gewuppt.

Hinter der Riesensause mit Namika, der Willkommensparty auf dem Marienplatz und dem Übernachtungs-Camp steht mit dem Orga-Team ein Dutzend Unermüdlicher, das eine Riesenverantwortung für die Sicherheit der Besucher und ein hohes finanzielles Risiko auf sich genommen hat, um „ihrer Stadt“ und den Radlern dieses einmalige Erlebnis zu ermöglichen. Ganz zu schweigen von den ungezählten, freiwilligen Arbeitsstunden. Dazu die vielen, vielen Helfer im Ausschank, beim Brote schmieren, am Bratwurstgrill und wo eben sonst Unterstützung benötigt wurde. Das ist nicht (mehr) selbstverständlich. Danke dafür!

barbara.struller@kurier.de

 

0 Kommentare

Kommentieren

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading