Die Lage ist brisant, spitzt sich zu, sagt Julian Hammon. Er ist seit Anfang Mai als Fachkraft für den Waldschutz beim Amt für Landwirtschaft, Ernährung und Forsten (AELF) Bayreuth-Münchberg tätig. Und hat aktuell vor allem mit dem Thema Borkenkäfer zu tun. Eine Mammutaufgabe, „denn wir könnten vor einer extremen Entwicklung stehen“. In der Fränkischen Schweiz wie im Fichtelgebirge. Gerade im Raum Hollfeld, Goldkronach oder Weidenberg.