Ein Mann ist am Montagvormittag in eine Bankfiliale in der Nürnberger Innenstadt spaziert und hat erklärt, in seiner Tasche würde sich eine Bombe befinden. 

Wie die Polizei mitteilt, betrat der Mann das Geldhaus am Lorenzer Platz gegen 11 Uhr und stellte eine Tasche im Vorraum ab. Eine Mitarbeiterin sprach ihn darauf an, worauf er angab, in der Tasche würde sich eine Bombe befinden. Anschließend nahm er auf einem Sofa in der Schalterhalle Platz und wartete ab.

Die Polizei evakuierte die Bankfiliale daraufhin und sperrte den Bereich um die Bank weiträumig abgesperrt. Kurze Zeit später konnte der Tatverdächtige – immer noch im Schalterraum der Bank sitzend –festgenommen werden. Schließlich gab es Entwarnung: Es stellte sich heraus, dass sich keine sprengstoffverdächtigen Gegenstände in der Tasche befanden.

Der Mann wurde zur Dienststelle gebracht, wo er vernommen werden soll. Seine Motivlage ist derzeit völlig unklar. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten eingeleitet.