Bodybuilding Ausnahmeathletin im Wettkampf-Fieber

Trainieren, Lächeln, Posieren: Was auf der Bühne einfach aussieht, verlangt Ina Rank eine Menge Arbeit ab. Foto: Horst Baderschneider

WUNSIEDEL. Pumpen im Studio, spezielle Ernährung und weite Reisen: Die Wunsiedlerin Ina Rank investiert viel in das Bodybuilding. In Manchester wird sie sogar Vize-Europameisterin.

„Vor zwei Jahren wusste ich schon, im Jahr 2019 werde ich auf der Bühne stehen.“ Wenn Ina Rank das sagt, glaubt man es ihr ohne Weiteres.

Die 1991 in Kronach geborene Sportlerin ist Medizinisch-technische Radiologieassistentin (MTRA) und hat sich mit Haut und Haaren dem gemäßigten Bodybuilding verschrieben. „Wenn ich bedenke, dass ich vor knapp drei Jahren noch 69 Kilogramm auf die Waage brachte und sich mein Wettkampfgewicht bei 53 befindet, bin ich mächtig stolz auf das Erreichte“, sagt sie.

Fünf Meisterschaften in fünf Wochen

Mächtig stolz kann die Wahl-Wunsiedlerin erst recht auch auf das sein, was sie in diesem Jahr geschafft hat. Innerhalb von fünf Wochen nahm sie gleich an fünf Meisterschaften in der sogenannten Bikiniklasse teil – mit großem Erfolg.

Anfang Mai trat sie beim UIBFF Grandprix (United Intercontinental Bodybuilding und Fitness Federation) in Hünfeld bei Fulda an und sicherte sich den ersten Platz in ihrer Altersklasse. Nur eine Woche später stand sie bei der Süddeutschen Meisterschaft des NAC Freiberg auf der Bühne und holte sich den Titel Vize-Süddeutsche-Meisterin. Damit verbunden war die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft in Cuxhaven, bei der Rank den dritten Platz erreichte.

Ende Mai fand in Wunsiedel die German Open statt. „Hier bin ich gleich in drei Disziplinen gestartet. Als Sportmodel, als Bikinimodel und in der Klasse Bikini“, berichtet die Sportlerin. Ihr Fokus lag auf der Bikiniklasse. Dort zählen Attraktivität, leichte Muskelansätze und eine charismatische Ausstrahlung.

Qualifikation für Europameisterschaft

„Ich ging mit dem ersten Platz von der Bühne, wurde Deutsche Meisterin und qualifizierte mich für die Europameisterschaft in Manchester“, freut sich Rank. Aus der englischen Stadt kehrte sie Anfang Juni mit dem Titel Vize-Europameisterin U30 zurück nach Hause.

Fragt man die sympathische Ausnahmesportlerin nach dem Grund für ihre Erfolge, bekommt man ein Lächeln als Antwort und den Namen Johann Singer. Auch er ist ein Ausnahmetalent in der Herren-Fitnessklasse im Bodybuilding. „Als ich Johann vor über zwei Jahren auf der Bühne sah, wusste ich, dass will ich auch erreichen. Er hat mir auch sehr viel beim Training und bei der Ernährung geholfen“, verrät Rank.

Schon in der Jugend Hanteln gestemmt

Kaum vorstellbar, aber das Leben von Ina Rank hat sich immer um Bodybuilding gedreht. In ihrer Kindheit und Jugend war sie aktive Gardetänzerin in Bad Steben und seit Jahren stemmt sie im Marktredwitzer Aktiv Squash Center erfolgreich die Hanteln. „Und wenn es mal irgendwo an meinem Körper ziept oder klemmt, bringt es mein Physiotherapeut wieder in Ordnung.“

Aber bei aller Freude über die Erfolge und den sportlichen Ehrgeiz: Diese Sportart setzt auch einiges an finanziellen Vorleistungen voraus: „Die Wettkampfkleidung kann über den Sieg entscheiden. Mein Bikini ist daher eine Maßanfertigung von Evita Lana aus Ismaning und war nicht ganz so preiswert.“ Von den Anmeldegebühren, Anreisen und Übernachtungen im Rahmen der Wettkämpfe ganz zu schweigen. Das finanziert sie hauptsächlich selbst.

„Schade ist nur, dass diese Sportart nicht unbedingt im Fokus von Sponsoren steht. Johann und ich sind daher über jedwede Unterstützung dankbar“, sagt Rank mit einem Augenzwinkern.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading