TSV Kirchenlaibach – TSV St. Johannis 2:8 (1:5): Sang- und klanglos ging die zuletzt siegreiche Heimelf gegen das vor Selbstvertrauen strotzende Schlusslicht unter. Dabei war die Messe schon zur Halbzeit gelesen, nachdem Kolb (3 Tore) und Strohfuß (2) die indisponierte Kirchenlaibacher Defensive gleich fünf Mal düpiert hatten. Nach dem Wechsel ging die Heimelf etwas aggressiver zu Werke, schaffte auch das 2:5, lief den auf Konter lauernden Bayreuthern aber ins offene Messer. Zudem behaupteten sich die Gäste meist in den Zweikämpfen. Torhüter Dujicek war an allen Gegentoren schuldlos.

TSV Kirchenlaibach: Dujicek – Sebald (28. Gebhardt), J. Pöllath, Sendelbeck, Bauernfeind, Böhner (81. Nerlich), Masching, Hader, Kümmerl (46. Kaufmann), Kastl, Hofmann

TSV St. Johannis: Kellner – Hofmann, Regn, Heim, Herath (72. Gashi), Engelhardt, Launay, Kolb, Strohfuss, Auer (53. Strobel), Fleissner.

SR: Fuhrmann (Weißenbrunn); Zuschauer: 125.

Tore: 0:1 Strohfuß (18.), 0:2 und 0:3 (33. und 39.), 1:3 Bauernfeind (41. – Foulelfmeter), 1:4 Strohfuß (41.), 1:5 Kolb (45.), 2:5 Böhner (60.), 2:6 Strohfuß (82.); 2:7 Strobel (85.); 2:8 Gashi (90.).

SV Mistelgau – FC Eintracht Münchberg 1:3 (1:1): Die spritzigeren, kombinations- und ballsichereren Gäste hatten die Partie meist im Griff. Trotzdem musste der Spitzenreiter gegen die kämpferisch starke Heimelf alle Register ziehen, um schließlich verdient drei Punkte mitzunehmen. Mistelgau leistete sich oft schon im Spielaufbau leichtsinnige Fehler. Trotz der drei Gegentreffer war Torwart Friedrich Mistelgaus bester Spieler, zumal er beim zweiten Foulelfmeter zunächst glänzend abwehren konnte und erst im Nachschuss bezwungen wurde. Der überraschende Ausgleich war durch einen Flachschuss Sippls gefallen, bei dem Torwart Möschwitzer keine glückliche Figur abgab. Erst durch einen Konter kurz vor Schluss konnten die Gäste den Sieg endgültig sichern.

SV Mistelgau: Friedrich – Reutlinger, Ort (80. Lindner), Bursian, Bernreuther, Ganster, Krug, K. Langlois, Scheidler (65. Neuner), Schuster, Sippl.

SR: Mildenberger (Ebern); Zuschauer: 120.

Tore: 0:1 Th. Lang (13. – Foulelfmeter), 1:1 Sippl (31.), 1:2 Th. Lang (60.), 1:3 L. Köhler (91.).