Bezirksliga Ost FSV Bayreuth mit blütenweißer Weste

red

Die Eismann-Elf gewinnt das dritte Spiel in Folge und steht ohne Gegentor an der Spitze der Bezirksliga Ost. Auch Creußen und Waischenfeld siegreich.

Drei Spiele, drei Siege und 8:0 Tore: Viel besser als der FSV Bayreuth hätte man nicht in die neue Bezirksliga-Saison starten können. Dank des 3:0-Erfolg gegen den hoch gehandelten FC Trogen behauptete der Neuling die Tabellenspitze vor dem ebenfalls verlustpunktfreien VfR Katschenreuth.

Komplett gegensätzlich verläuft die Saison bislang für den anderen Aufsteiger aus dem Bayreuther Fußballkreis: Die 0:1-Niederlage bei der SpVgg Oberkotzau war bereits die dritte Nullnummer in Folge für den SV Mistelgau. Besser läuft es dagegen für den FC Creußen. Durch den 3:2-Sieg gegen den FC Lorenzreuth setzte sich die Wurster-Elf im Vorderfeld fest. Den ersten Saisonsieg feierte der SV Bavaria Waischenfeld. Das Team aus der Fränkischen Schweiz besiegte den FC Rehau mit 4:1.

FSV Bayreuth – FC Trogen 3:0 (1:0)

Der FSV begann voller Selbstvertrauen, die erste Möglichkeit hatte Heumann, dessen Freistoß am Außenpfosten landete. Die Gäste mussten verletzungsbedingt früh wechseln, was den Platzherren in die Karten spielte. Wiederum Heumann und Urban hatten gute Chancen, die Heimelf in Führung zu bringen. Diese bereitete dann Heumann mit einer gefühlvollen Flanke vor, und Lunk köpfte zum verdienten Halbzeitstand ein. Auch im zweiten Abschnitt war der FSV jederzeit Herr des Geschehens, Heumann erzielte mit einem wunderschönen Freistoß aus 20 Metern das 2:0. Die Gäste kamen nicht zur Entfaltung und gegen den überragenden Abwehrverbund um Heim, Gottlieb und Launay erst in der 70. Minute zur ersten Tormöglichkeit durch Wülfert. Urban setzte den Schlusspunkt zum 3:0. Der FSV, der auch im dritten Spiel ohne Gegentor blieb, verdiente sich den Erfolg mit einer geschlossenen Teamleistung, Schiedsrichter Kux leitete souverän.

FSV Bayreuth: Anton – Lunk (85. Schulze), Gottlieb, M. Launay, Heim, Heumann (90. Jacob), Imren (88. Stricker), Urban (90. Hamberger), N. Launay, Schels (65. Lerch), Debevc. SR: Kux (Coburg); Zuschauer: 120.

Tore: 1:0 Lunk (44.), 2:0 Heumann (55.), 3:0 Urban (72.).

SV Bavaria Waischenfeld – FC Rehau 4:1 (2:0)

Nachdem sich beide Mannschaften in den ersten 20 Minuten neutralisiert hatten, übernahm die Bavaria bis zur Halbzeit die Spielkontrolle. Die Führung erzielte Meidenbauer nach einem Standard, als er nach Kopfballvorlage von J. Schatz den Ball nur noch über die Linie drücken musste. Dinkel erhöhte wenig später aus fünf Metern auf 2:0. Danach hatte die Bavaria bis zur Pause Hochkaräter im Zwei-Minuten-Takt, war jedoch zu fahrlässig im Abschluss. Die Gäste wechselten in der Halbzeit dreimal und kamen mit frischem Schwung zum Anschlusstreffer per Foulelfmeter. Zu diesem Zeitpunkt glitt der Bavaria das Spiel mehr und mehr aus den Händen. Erst als Dinkel bei einem der wenigen Konter vom Torwart gefoult wurde, sorgte Jungspund Keller für die beruhigende Führung. In den letzten 15 Minuten kontrollierten die Waischenfelder dann das Spiel wieder souveräner, und Dinkel, neben Meisel einer der Besten an diesem Tag, setzte mit dem 4:1 den Schlusspunkt.

SV Bavaria Waischenfeld: B. Schatz – Weichert (63. Junk), Meisel, J. Schatz, Beyer, Reh, Meidenbauer, Schrüfer (72. Braun), Dinkel, Gold (87. Söllner), Keller (83. Huppmann).

SR: Klerner (DJK Lichtenfels); Zuschauer: 110. Tore: 1:0 Meidenbauer (32.), 2:0 Dinkel (37.), 2:1 Gündüz (57. – Foulelfmeter), 3:1 Keller (76. – Foulelfmeter), 4:1 Dinkel (84.).

FC Creußen – FC Lorenzreuth 3:2 (0:2)

Nachdem die ersatzgeschwächten Gäste zu Beginn noch verunsichert wirkten und erste Abschlussmöglichkeiten der Heimelf zuließen, fanden sie immer besser ins Spiel. Die Creußener ließen zudem stark nach, sodass Lorenzreuth durch konsequentes Passspiel und Zweikampfstärke immer wieder zu Chancen kam, die sie auch zweimal eiskalt nutzten. So ging der Gast mit einer verdienten Führung in die Pause. In der zweiten Hälfte zeigte die FC-Elf ein völlig verändertes Gesicht und spielte zielstrebiger nach vorne. Eine effiziente Chancenverwertung genügte dann, um die Partie durch Feder und Hagen zu drehen. Der Sieg ging trotz der schlechten ersten Hälfte in Ordnung, da die Gastmannschaft ab der 45. Minute – wohl auch der Personalsituation geschuldet – überhaupt nicht mehr zu ihrem Spiel fand.

FC Creußen: Heinrich – Theisinger, Oberheidtmann, Feder (83. Kohler), B. Koch, Pink (46. Bauer), Hertel, F. Hagen (66. Michel), S. Koch (46. Fricker), La Faver, Riedel.

SR: Kimmel (TV Ebern); Zuschauer: 90.

Tore: 0:1 Walek (17.) , 0:2 Alfalah (33.), 1:2 Feder (49.), 2:2 F. Hagen (62.), 3:2 Feder (74.).

SpVgg Oberkotzau – SV Mistelgau 1:0 (0:0)

In einem kampfbetonten Spiel zweier punktloser Mannschaften wäre der SV in der 38. Minute beinahe in Führung gegangen. Aber die Heimabwehr stand gut und konnte den Flachschuss von der Torlinie kratzen. Wider Erwarten konnten die Gäste keinen Vorteil aus der personellen Überlegenheit ziehen, nachdem Cavelius kurz nach der Halbzeit Gelb-Rot gesehen hatte. Im Gegenteil: Die ersatzgeschwächte Heimelf verteidigte gut und setzte immer wieder bei Kontern Nadelstiche. Einer davon führte dann in der 78. Minute zum 1:0, der junge Lein brauchte auf Zuspiel von Lawall nur noch einzuschieben. Die Gäste setzten nun alles auf eine Karte, blieben aber immer wieder in der Oberkotzauer Abwehr hängen oder zielten daneben. Auch die große Möglichkeit in der vierten Minute der Nachspielzeit vergaben sie.

SV Mistelgau: Friedrich – Bursian, Bernreuther (83. Herzing), Rach, N. Boog, Schuster, Heißenstein, Reutlinger (88. Metzger), Krug, Herath, K. Boog (46. Ganster).

SR: Reich (SV Heubach); Zuschauer: 110.

Tor: 1:0 Lein (77.).

Gelb-Rote Karte: Cavelius (49./SpVgg).

 

Bilder