„Soweit eigentlich schon“, sagt Saskia Gubitz auf die Frage, ob sie mit ihrer persönlichen Bilanz bei der Kegel-Weltmeisterschaft im slowakischen Brezno zufrieden ist. Die dabei durchklingende Zurückhaltung dürfte damit zu tun haben, dass die 20-Jährige vom SSV Warmensteinach nach dem Vizetitel mit der Mannschaft zum Auftakt der U23-Wettbewerbe eine mögliche weitere Medaille zweimal nur knapp verpasst hat. Im Tandem-Wettkampf mit Selina Thiem vom SV Pöllwitz schied sie im Viertelfinale nach zwei Verlängerungen aus, und im abschließenden Einzelwettbewerb zeichnete sie sich zwar als beste Deutsche aus, blieb auf dem sechsten Platz aber um lediglich vier Holz hinter der Bronze-Gewinnerin zurück.