„Die Zeit, die ich hier ich verweil´, ich kann sie nicht ermessen“, heißt es im „Tannhäuser“. Nur ganz wenige Solisten haben es geschafft, über zwei Jahrzehnte bei den Bayreuther Festspielen zu singen. Da sind die beiden Rekordhalter Hans Sotin und Helmut Pampuch mit 27 Jahren, Bernd Weikl mit 24 Jahren und Peter Maus, der von 1982 bis 2002 in 21 Festspielsommer in den Inszenierungen ununterbrochen den Würzkrämer Ulrich Eisslinger auf der „Meistersinger“-Festwiese oder – an der Seite von Helmut Pampuch – den vierte Knappen im „Parsifal“ gesungen hat. „Hoch musikalisch und darstellerisch überzeugend“, wie es in einem Nachruf der Bayreuther Festspiele heißt.