Zwei Fahrzeuge vor dem 38-Jährigen bremsten. Der Opel-Fahrer reagierte zu spät und fuhr so schnell auf den Kleintransporter auf, dass er darunter geschoben wurde. Durch den Aufprall rammte der 24- jährige bulgarische Fahrer des Kleintransporters den Lastwagen vor ihm. Der Opelfahrer musste schwer verletzt im Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden, die anderen beiden Unfallbeteiligten blieben unverletzt.

Durch den Unfall musste die A9 eine dreiviertel Stunde komplett gesperrt werden, mittlerweile ist die Durchfahrt wieder frei. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt 45.000 Euro. Die Autobahnmeisterei Münchberg konnte nach einer intensiven Fahrbahnreinigung die Autobahn gegen 11.45 Uhr wieder komplett freigeben. Der 10 km lange Stau wurde durch das THW Kulmbach betreut. Gegen den Opel-Fahrer wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet.