Bei den Architektouren Zwölf interessante Orte in Oberfranken

Uwe Faerber
Eine von zwölf „Architektouren“-Stationen an diesem Wochenende in Oberfranken: die Naturkita Lichtenberg. Foto: Felix Meyer

Von wegen Nullachtfünfzehn: Ob Sporthalle, Schule, Kindergarten – anspruchsvolle Architektur ist überall möglich. Am Wochenende zeigt sich das in Oberfranken.

Die zwölf oberfränkischen „Teilnehmer“ an den „Architektouren“ 2022:

Realschule Pegnitz: Das Büro Heid+Heid aus Fürth hat im Auftrag des Landkreises Bayreuth die dreizügige Schule mit Sporthalle nachhaltig und denkmalgerecht generalsaniert. Die Besichtigung der Stadionstraße 22 in Pegnitz ist am Sonntag, 26. Juni, 11 bis 13 Uhr, möglich.

Neubau mit Tagespflege in Forchheim: Die „baum-kappler architekten“ aus Nürnberg haben im Auftrag der Wohnungsbaugesellschaft Forchheim 18 Wohnungen mit Tagespflege in der Mayer-Franken-Straße 40, Forchheim, realisiert; für außen waren die „adlerolesch Landschaftsarchitekten“, Nürnberg, verantwortlich. Besichtigung am Samstag, 25. Juni, 13 bis 15 Uhr.

Das Kornberghaus in Martinlamitzer Forst-Süd: Das Gebäude wurde im Auftrag des Zweckverbandes „Großer Kornberg“ vom Büro Kuchenreuther, Marktredwitz, errichtet. Besichtigung am Samstag, 16.45 bis 17.30 Uhr.

Die Naturkita Lichtenberg: Den Auftrag der Stadt Lichtenberg für einen lichtdurchfluteten Neubau aus Massivholzelementen für eine zweigruppige Naturkindertagesstätte setzten das Büro Hüttner aus Lichtenberg sowie Susanne Augsten, Garten- und Landschaftsarchitektur, Naila, um. Die Besichtigung in der Schulstraße 12, in Lichtenberg, ist am Sonntag möglich: 11 bis 11.45 Uhr sowie 12 bis 12.45 Uhr.

Koberhaus Steinwiesen: Das Wohn- und Geschäftshaus aus den 1970ern wurde zum Quartierstreff mit neun barrierefreien Wohnungen. Bauherr Rainer Kober beauftragte die Hüttner-Architekten, Lichtenberg. Die Besichtigung in der Kronacher Straße 2 in 96349 Steinwiesen ist am Sonntag möglich, 14 bis 14.45 Uhr sowie 15 bis 15.45 Uhr.

Grundschule Thiersheim: Im Auftrag des Markts Thiersheim hat der ortsansässige Architekt Gerhard Plaß das Schulgebäude energetisch saniert. Der neue Dachstuhl verbessert die Akustik, die barrierefreie Erschließung macht aus der Aula einen zentralen Platz. Wann kann das Gebäude in der Schulstraße 19 in Thiersheim besichtigt werden? Am Samstag, 15.30 bis 16.15 Uhr, und am Sonntag, 10 bis 12 Uhr.

Berufsfachschulen Mariahilf in Bamberg: Die Schulen wurden zwischen 2016 und 2019 rundum erneuert – von den Büros Nickel und Wachter aus Bamberg sowie Koeber-Landschaftsarchitektur aus Stuttgart – im Auftrag der Erzdiözese Bamberg. Die Besichtigung am Stephansplatz 2 in Bamberg ist nur nach Voranmeldung möglich: a.wachter@nickel-wachter.de; die Türen öffnen sich am Sonntag, 11 bis 13 Uhr und 13 bis 15 Uhr.

Dreifachsporthalle in Bamberg: Den Auftrag der Stadt Bamberg zur Generalsanierung der Halle sowie Neubau von Umkleiden und Foyer mit Architekturbeton-Fertigteilen führte das Büro Grellmann, Kriebel, Teichmann & Partner aus Würzburg, aus. Die Besichtigung in der Kloster-Langheim-Straße 11, Bamberg, ist geplant am Samstag, 11 bis 12.30 Uhr sowie 13 bis 14.30 Uhr.

Dr. Pfleger Arzneimittel GmbH, Bamberg: Der neue Verwaltungsbau besticht durch Fassade und offene Arbeitsumgebungen. Der Entwurf stammt von dem Büro Nickel und Wachter aus Bamberg. Das Gebäude ist im besonderen Maße energieeffizient. Die Besichtigung in der Dr.-Robert-Pfleger-Straße 12, Bamberg, ist nach Anmeldung möglich: a.wachter@nickel-wachter.de – und zwar am Sonntag, 10.30 bis 12.30 Uhr sowie 12.30 bis 14.30 Uhr.

IT- und Medienzentrum Hochschule Coburg: Das ITMZ besetzt mit einer signethaften Figur den Campus und folgt der bewegten Topografie. Namens des Freistaates Bayern beauftragte das Bauamt Bamberg die AV1-Architekten aus Kaiserslautern mit der Umsetzung. Die Außengestaltung übernahm das Büro Dutt und Kist,Saarbrücken. Die Besonderheit dabei ist die 31 Prozent Unterschreitung der Energie-Einsparverordnung. Besichtigung in der Friedrich-Streib-Straße 2, 96450 Coburg, am Sonntag, 13 bis 17 Uhr.

Haus für Kinder St. Christopherus, Memmelsdorf: Das Kinderhaus mit drei Krippen- und vier Kindergartengruppen haben zwei Bamberger Büros im Auftrag der Gemeinde umgesetzt: „Schmitt Vogels Architekten“ sowie „Ammermann – Döhler Landschaftsarchitekten“. Die Besichtigung in der Pödeldorfer Straße 20b, Memmelsdorf, ist für Sonntag, 15 bis 17 Uhr vorgesehen.

Bau- und Betriebshof Schloss Rosenau, Rödental: Am Rande des weitläufigen Parkareals entstand ein robuster und nachhaltiger Bau- und Betriebshof. Bauherrin ist die bayerische Schlösserverwaltung. Das Bauamt Bamberg hat den Auftrag den H2M Architekten, Kulmbach, erteilt. Besichtigung: Rosenau, 96472 Rödental, Samstag 11 bis 13 Uhr; Treffpunkt: Eingangstor. U.F

 

Bilder