BASKETBALL. Der „Wunsch“ von Bastian Doreth ist nicht in Erfüllung gegangen. Gespannt blickte der Kapitän von Medi Bayreuth am Dienstagabend auf das Halbfinale des BBL-Meisterturniers zwischen Ratiopharm Ulm und den Riesen Ludwigsburg. Letztlich setzten sich die Ludwigsburger durch. Den Ulmern hätte es Doreth nicht nur wegen der persönlichen Kontakte „ein bisschen mehr“ gegönnt: „Sie sind ein sympathisches Team und haben sehr ansehnlichen Basketball gespielt.“ Und der seit Kurzem 31-Jährige gibt zu: „Ich bin kein Freund des Ludwigsburger Spiels mit vielen Einzelaktionen. Es ist nicht immer schön.“