Bayreuther Innenstadt Klimacamp: Aktivistenprotest im Baumhaus

Redaktion

Seit dem frühen Morgen protestieren Klimaaktivisten gegenüber dem Rathaus – in einem Baumhaus. Damit wollen sie auf die aktuelle Klimakatastrophe und den dringenden Handlungsbedarf der Stadt Bayreuth hinweisen.

Bayreuth - Seit dem frühen Morgen protestieren Klimaaktivisten gegenüber dem Rathaus – in einem Baumhaus. Damit wollen sie auf die aktuelle Klimakatastrophe und den dringenden Handlungsbedarf der Stadt Bayreuth hinweisen.

„Die Klimakatastrophe ist in vielen Teilen der Erde schon jetzt Realität und ihre Ausmaße werden mit jedem Jahr, das vergeht, immer deutlicher und verheerender“, heißt es in einer ersten Pressemitteilung. Aber selbst in Mitteleuropa seien die ersten Anzeichen durch Dürrejahre und Überflutungen schon spürbar gewesen. Darum demonstrieren die Klimaaktivist mit ihrem Protest-Baumhaus für mehr Klimagerechtigkeit.

„Die Wissenschaft ist sich einig: Wir müssen jetzt handeln – auch in Bayreuth. Dafür gibt es realistische Lösungsvorschläge, die nur umgesetzt werden müssen. Die Alternative, nämliche eine Klimakatastrophe, ist nicht akzeptabel.“

Deshalb habe sich die Gruppe auf dem Baumhaus Forderungen überlegt, die sie direkt an den Stadtrat richten: Darunter die sozial verträgliche, energetische Renovierung von Altbauten, eine städtische Mobilitätswende und andere Maßnahmen, um das verbleibende CO2-Budget von Bayreuth einzuhalten.

„Die Stadt hat sich in der Vergangenheit immer wieder mit allen Mitteln der Ergreifung von Maßnahmen entzogen, zum Beispiel bei der juristischen Aushöhlung des Radentscheids.“ Jetzt sei aber die Zeit gekommen, endlich Verantwortung zu übernehmen.

 

Bilder